Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

17. Schweriner Literaturtage 2012 gestartet

Auftakt mit Roger Willemsen im „Capitol“

Mit zugkräftigen Namen wie Roger Willemsen, Otto Mellies oder Christoph Dieckmann und auffallend vielen neuen Stimmen präsentieren sich die 17. Literaturtage der Landeshauptstadt.  Drei von vier Lesenden sind in diesem Bücherherbst  erstmalig in Schwerin zu Gast. „Unser Anliegen ist es, auch den bei uns noch weniger bekannten, teils mehrfach preisgekrönten Autorinnen und Autoren ein Podium und damit größere Aufmerksamkeit zu verschaffen“, sagt Oberbürgermeisterin und Kulturdezernentin Angelika Gramkow. Sie eröffnete gestern,  am 26. September, die 17. Literaturtage während der Lesung des Bestsellerautors, Publizisten und Moderators Roger Willemsen im Kino „Capitol“.

Eine der neuen Stimmen ist z. B. Volker H. Altwasser, dessen Texte 2009 für den Alfred-Döblin-Preis und 2011 für den Deutschen Buchpreis nominiert waren. Oder Karl-Heinz Ott, dessen Roman „Endlich Stille“ 2005 gleich mit drei literarischen Auszeichnungen geehrt wurde und der jetzt einen vollkommen skurrilen, aberwitzigen Lebensbericht des Philosophen und Pädagogen Jean-Jacques Rousseau vorstellt. Oder Elisabeth Herrmann, die für ihren Roman „Zeugin der Toten“ mit dem Deutschen Krimipreis 2012 ausgezeichnet wurde. Und schließlich Birgit Lohmeyer, deren Kriminalgeschichten seit 2001 bereits mehrfach ausgezeichnet wurden und deren Engagement für Demokratie und Toleranz in diesem Jahr höchste Anerkennung erhielt.

Roger Willemsen, Christoph Dieckmann, Ulrich Ladurner und Lutz Dettmann sind dagegen  in Schwerin keine Unbekannten mehr, haben aber natürlich neue Bücher mitgebracht. „Wir sind sehr glücklich, dass uns Roger Willemsen sein neues Buch ‚Momentum’ persönlich vorstellen wird. Und dass damit der Auftakt zu den diesjährigen Schweriner Literaturtagen erfolgt, sehen wir auch als Anerkennung unserer langjährigen Mitwirkung an diesem Projekt“, freut sich Mandy Hoffmann, Geschäftsführerin der WEILAND-Buchhandlung in Schwerin.

Den auf jeden Fall weitesten Weg nach Schwerin hat Galsan Tschinag, der die Literaturfreunde auf eine Reise in den Alltag der Mongolei mitnimmt. „Wir freuen uns auch auf die Begegnung mit dem großen Schauspieler Otto Mellies, dessen Lebenserinnerungen direkt mit dem Schweriner Theater verbunden sind“, so die Kulturdezernentin.
Fast die Hälfte der Veranstaltungen wird entweder durch Autoren aus Mecklenburg-Vorpommern bestritten oder beinhaltet Themen aus der Region. So spielen beide Kriminalgeschichten („Sokops Rache“ von Birgit Lohmeyer und  „Zeugin der Toten“ von Elisabeth Herrmann) in unserem Land.

Spannend geht es aber auch beim diesjährigen Schreibwettbewerb zu. Er wurde  erneut durch die okapi-Grafik GbR organisiert. „Unser Aufruf hat wieder große Resonanz gefunden. Der Jury wird es sicher gelingen, aus den 170 ‚abseits’-Geschichten die gelungensten für das Siegerbuch heraus zu finden“, ist sich Axel Roller, einer der Geschäftsführer der Design-Agentur, sicher. Mit der Siegerlesung  des Schreibwettbewerbs finden die Schweriner Literaturtage am 17. November ihren Abschluss.

„Mein Dank gilt allen, die dieses literarische Angebot durch ihr Engagement erst ermöglichen“, so Angelika Gramkow. So wird es auch 2012 wieder die beliebte Aktion  „Eine Straße liest“ in der Puschkin-, Münz- und  Fischerstraße geben, die vom ehrenamtlichen Engagement der Organisatoren und der vielen Vorleserinnen und Vorleser lebt.

Außerdem am Programm der Literaturtage beteiligt sind der Schelfbuch-Verlag, die EDITION digital und der Literaturstammtisch von Liane Römer, die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Rosa-Luxemburg-Stiftung MV. Erstmals wird es nicht nur im Kino „Capitol“, der Buchhandlung WEILAND und im Schleswig-Holstein-Haus, im Speicher und im Konzertfoyer des Staatstheaters Lesungen geben, sondern auch im Fürstenzimmer des Hauptbahnhofes.

Quelle: Landeshauptstadt Schwerin

Veranstaltungsübersicht 17. Schweriner Literaturtage

26. September, 20.30 Uhr
Roger Willemsen „Momentum“
– Kino „Capitol“
VA: Buchhandlung Weiland

9. Oktober, 20.30 Uhr
Judka Strittmatter „Die Schwestern“
-WEILAND Buchhandlung
VA: Buchhandlung Weiland

10. Oktober, 19.30 Uhr
Christoph Dieckmann „Freiheit, die ich meine“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: Kulturbüro Schwerin

12. Oktober, 19.30 Uhr
Christoph von Fircks „Gnadenlose Arktis“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: Schelfbuch Verlag

16. Oktober, 19.30 Uhr
Volker H. Altwasser „letzte Fischer“
– Fürstenzimmer im Hauptbahnhof
VA: Kulturbüro Schwerin

17. Oktober, 19.30 Uhr
DDR-Fernsehkapitän Gerd Peters bei LISTA
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: Literaturstammtisch Liane Römer

18. Oktober, 19.30 Uhr
Ulrich Ladurner „Küss´ die Hand, die Du nicht brechen kannst“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: Friedrich-Ebert-Stiftung und Kulturbüro

22. Oktober, 19.30 Uhr
Galsan Tschinag „Gold und Staub“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: Förderverein Mongolei e. V.

23.  Oktober, 19.30 Uhr
Annika Reich „34 Meter über dem Meer“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: Kulturbüro Schwerin

24. Oktober, 19.30 Uhr
Dieter Grell „Klingschor. Ein Glasperlenspiel“
– DER SPEICHER
VA: Stadtbibliothek Schwerin

25. Oktober, 19.30 Uhr
Elisabeth Herrmann „Zeugin der Toten“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: NDR 1 Radio MV und Kulturbüro

29. Oktober, 19.30 Uhr
Michael Göring „Der Seiltänzer“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: Konrad-Adenauer-Stiftung

30. Oktober, 19.30 Uhr
Jörg Kokott „Zunderholz & Funken“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: Kulturbüro Schwerin

3. November, 15.00 Uhr
Klaus Möckel „Bäckerbrot und Bergkristall“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: EDITION digital, Godern

5. November, 20.30 Uhr
Lutz Dettmann „Anu. Eine Liebe in Estland“
– WEILAND Buchhandlung
VA: Buchhandlung WEILAND

6. November, 19.30 Uhr
Karl-Heinz Ott „Wintzenried“
– Fürstenzimmer im Hauptbahnhof
VA: Kulturbüro Schwerin

7. November, 20.30 Uhr
Amelie Fried & Peter Probst „Verliebt, verlobt – verrückt?“
– WEILAND Buchhandlung
VA: Buchhandlung WEILAND

8. November,    19.30 Uhr
Otto Mellies „An einem schönen Sommermorgen“
– Konzertfoyer im Mecklenburgischen Staatstheater
VA: Rosa-Luxemburg-Stiftung

10. November, 14.00 Uhr
„Eine Straße liest“
– Puschkinstraße, Münzstraße, Fischerstraße
VA: Peter Kuhlmann

13. November, 19.30 Uhr
Ernst-Jürgen Walberg „Das Schreiben und das Lesen …“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: Kulturbüro und Hinstorff Verlag

14. November, 20.30 Uhr
Gerhard Hauptmann – Der König von Hiddensee bei LISTA
– WEILAND Buchhandlung
VA: Literaturstammtisch Liane Römer

15. November, 17.00 Uhr
„Kuhle Wampe“ – Ein Film wird 80
– Aula der Volkshochschule
VA: Rosa-Luxemburg-Stiftung

15. November, 19.30 Uhr
Birgit Lohmeyer „Sokops Rache“
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: Kulturbüro Schwerin

17. November, 14.00 Uhr
Schreibwettbewerb „abseits“ – Siegerlesung
– Schleswig-Holstein-Haus
VA: okapi Grafik GbR


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]