Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

28. Fünf-Seen-Lauf mit Rostocker Erfolg über 30 Kilometer

Petrus war gnädig …

Am 7. Juli 2012 hieß es in Schwerin nicht etwa: „Über sieben Brücken musst Du gehen!“. Nein, das Motto war sportlicher: „An `fünf Seen` musst Du laufen …“ Wieder einmal, wie schon bei den bisherigen 27 Ausgaben zuvor, durften sich die Organisatoren des traditionsreichen Fünf-Seen-Laufes (einschließlich Nordic Walking-Wettbewerbe) in Schwerin über mangelnde Resonanz nicht beklagen. So gab es letztendlich 3.810 Meldungen für die Läufe über 10, 20 und 30 Kilometer. Zudem wurden Wettbewerbe für die Walker und Nordic Walker angeboten.

Zwischen dem Bertha-Klingberg-Platz am Schlossgarten (Start) ging, besser formuliert, lief es bis zum Neumühler Weg am Nordufer des Lankower Sees. Junge und reifere Lauf-Fans bewiesen dabei, dass sich in diesem Bundesland mit seiner Landeshauptstadt noch einiges bewegt – und seien es nur sportive Menschen. Und: Ja, es läuft sogar vieles, was sich in der hervorragende Organisation des Fünf-Seen-Laufes und der Leistungsbereitschaft bzw. Leistungsfähigkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dokumentierte. Doch, wer hatte drei Wochen vor Olympia den längsten Atem, bei wem liefen die Laufschuh-Sohlen heiß, wer zeigte allen den Daumen und durfte jubeln. Im Prinzip alle, die mitmachten. Aber auch beim Fünf-Seen-Lauf gibt es Läuferinnen und Läufer – auf den verschiedensten Strecken, in den unterschiedlichsten Altersklassen – die nach zurückgelegtem Lauf „ganz oben“ stehen möchten.

Insbesondere bei den Lauf-Strecken über 10, 15 und 30 Kilometer (ging) lief es „hoch her“. An den 30 Kilometern nahmen insgesamt 551 Läuferinnen und Läufer teil. Bester Läufer war der Rostocker Mathias Ahrenberg, Jahrgang 1980, in der Zeit von 1:51:40, beste Frau wurde Bianca Stanienda (Springe), Jahrgang 1969, in 2:06:46. Erster über die 15 Kilometer wurde Sven Schenk (Himbergen), Jahrgang 1992, in 54:24, beste Frau wurde auf dieser Strecke Natalia Quednau (Winsen), Jahrgang 1974, in 1:02:22.  Die 15 Kilometer hatten ein Teilnehmerfeld von 839 Läuferinnen und Läufern.
Die 10 Kilometer mit 1597 Teilnehmern hatten in Mike Poch (Thale), Jahrgang 1966, einen würdigen Sieger in 35:45 – beste Frau hier wurde Silke Acktun (Schwerin), Jahrgang 1973, in 45:25.

Ansonsten hatte Petrus Einsehen mit den Läuferinnen und Läufern – Wasser gab es nur in Bechern und aus Schläuchen. Der 28.Fünf-Seen-Lauf im Olympia-Jahr 2012 in Schwerin bot also insgesamt gute Bedingungen. Nach dem 28. ist erst einmal vor Olympia – bevor es dann zum 29. Fünf-Seen-Lauf weiter geht bzw. weiter läuft …

M. Michels


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]