37-jähriger Mann mit schweren Kopfverletzungen ins Klinikum eingeliefert

Mit schweren Kopfverletzungen ist am Sonntagvormittag ein 37-jähriger Mann ins Schweriner Klinikum eingeliefert worden. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Mann zuvor Opfer einer Gewaltstraftat geworden ist.

Der Mann brach gestern gegen 10 Uhr zunächst ohne sichtlichen Grund in einer Tankstelle auf dem Rastplatz Stolpe an der BAB 24 zusammen und wurde ohnmächtig. Der 37-jährige Rumäne wurde daraufhin ins Klinikum eingeliefert. Dort stellten die Ärzte massive Schädelverletzungen fest und informierten am Abend die Polizei. Gegenwärtig ist noch völlig unklar, wo und wann sich der 37-Jährige die Verletzungen zugezogen hat.
In der Tankstelle sollen sich zum besagten Zeitpunkt noch Landsleute des Mannes aufgehalten haben, die sich allerdings als Zeugen noch nicht zur Verfügung gestellt haben. Die Polizei schließt eine Gewaltstraftat nicht aus und ermittelt aus diesem Grunde wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Das Kriminalkommissariat Schwerin ermittelt in diesem Fall und sucht noch mögliche Zeugen.

Klaus Wiechmann


Produkttipps

Nach oben scrollen