Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

7.000 Euro zur Förderung der Kunst

Drei Gelbkünstler erhalten Förderpreis nach erfolgreicher GELBKUNST-Ausstellung

Hinten v.l.: Ulrike Jenßen (Prokuristin der WGS), Dr. Josef Wolf (SWS-Geschäftsführer) und Ulrich Kempf (Vorstand der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin) überreichten die Förderpreise an (vorne v.l.) Evelyn Buch- berger, Maibtritt Wendig und Michael Frahm. Mit der Siegerehrung feierte die GELBKUNST-Ausstellung, organisiert von Projektleiterin Britta Haltermann (vorne r.), ihren Abschluss. FOTO: © Gelbkunst

Schwerin • Etwa 200 gelbe Exponate von 50 Künstlern aus Schwerin und der Umgebung waren vom 27. Mai bis zum 5. Juni im Kunst-Wasser-Werk in Neumühle zu bestaunen. Insgesamt sahen mehr als 1.600 Kunstinteressierte die Ausstellung. Nach dem Abbau wurden nun die Stimmen aus der Publikumsumfrage ausgezählt. Drei Gelbkünstler hatten es den Besuchern besonders angetan und wurden am Donnerstag dem 6. Juli, mit Förderpreisen der Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, den Stadtwerken Schwerin und der Wohnungsgesellschaft Schwerin von insgesamt 7.000 Euro geehrt.

Maler, Bildhauer, Poeten, Designer und Musiker – jeder, der zum Thema „Gelb” eine kreative Interpretation hatte, war eingeladen an diesem besonderen Kunstprojekt teilzunehmen. „Ich mag einfach die Herausforderung vor der weißen Leinwand und bei GELBKUNST konnte ich meine kreative Ader mal wieder vollends auskosten”, sagte zum Beispiel Künstler Michael Frahm. Er ist einer der drei Gewinner, die sich über einen Förderpreis freuen dürfen. In drei Werken setzte Michael Frahm das Thema zum einen farblich, andererseits inhaltlich auf witzige sowie sozialkritische Weise um. Besonders beeindruckt waren die Besucher der Ausstellung von seinen Winke-Katzen, die den Titel „Auf den zweiten Blick” trugen.

Außer ihm gehören auch Maibritt Wendig und Evelyn Buchberger zu den drei Gewinnern. Gemeinsam mit anderen Gelbkünstlern, den Sponsoren der Förderpreise von der Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, den Stadtwerken Schwerin und der Wohnungsgesellschaft Schwerin sowie den Organisatoren der Projektes trafen sie sich am 6. Juli, um ihre Eindrücke und Erlebnisse der Ausstellung Revue passieren zu lassen. Bei Kaffee und Kuchen wurde noch einmal über die Vielfalt einer einzigen Farbe diskutiert und erste Pläne für ähnliche Projekte geschmiedet.


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]