8. Schweriner Langstreckenschwimmen

In London wurden die letzten olympische Wettkämpfe bestritten – in Schwerin das achte Schloss-Schwimmen

Schwerin – Die XXX. Olympischen Spiele sind Vergangenheit – fast 11.000 Athletinnen und Athleten aus 204 Ländern wetteiferten an 17 Tagen um 302 Goldmedaillen in 32 Sportarten.
Demnächst folgt noch Teil zwei der Spiele in London – die 14. Paralympics für Athletinnen und Athleten mit Handicaps, vom 29. August bis 9. September 2012. Aus MV starten dort die Leichtathletinnen Jana Schmidt (1. LAV Rostock), Vanessa Low (gebürtige Schwerinerin) sowie Marianne Buggenhagen (gebürtige Ueckermünderin), die Judoka Carmen und Ramona Brussig (PSV Schwerin), Rollstuhl-Fechterin Sabine Briese-Baetke (ehemalige Wahl-Rostockerin) und Schwimmer Torben Schmidtke (gebürtiger Schweriner).

Weitere traditionsreiche Sport-Events in MV

In MV derweil gab bzw. gibt es – unter anderem – ebenfalls traditionsreiche sportive Wettbewerbe: einerseits das Schweriner Schloss-Schwimmen am 12. August, andererseits den Rostocker Triathlon am 18. August. Dazu noch ein Offroad-Event, die motorsportlichen „24 Stunden von Schwerin“ am 17. und 18. August, die „Leichtathletik-Duelle“ am 19. August im Neubrandenburger Jahn-Stadion und nicht zu vergessen – die Schweriner Schach-Tage vom 13. bis 18. August.

Das Schweriner Schloss-Schwimmen mit Rostocker und Schweriner Erfolgen

Am 12. August, am Abschlusstag der Olympischen Spiele, fand wieder das traditionelle Langstreckenschwimmen in Schwerin statt, die mittlerweile achte Auflage. Hier starteten insgesamt 202 junge und reifere Schwimmerinnen und Schwimmer auf dem rund zwei Kilometer langen Kurs am Schweriner Schloss. Beim Kinderschwimmen über eine 400 Meter Distanz beteiligten sich 40 Talente.

Die Gesamtwertung im männlichen Bereich beim Schloss-Schwimmen entschied Carl-Louis Schwarz vom PSV Schwerin in 27:46 Minuten für sich – vor Steffen Schmolke (SC Delphin Wittenberge) in 29:10 Minuten und Lars Andre Großmann (PSV Schwerin) in 29:56 Minuten. In der Gesamtwertung für die Schwimmerinnen triumphierte Annike Märthe Scheltz (SC Empor Rostock 2000) in 29:03 Minuten – vor Lisanne Marie Großmann (PSV Schwerin) in 30:41 Minuten und Nele Salow (PSV Schwerin) in 30:45 Minuten.
Auch die achte Ausgabe des Schloss-Schwimmens fand damit – bei bestem Sommer-Wetter – wieder eine sehr gute Resonanz, interessierte Zuschauer und ausgezeichnete Leistungen – eine durchaus olympische Atmosphäre am und im Schweriner See.

Bei den olympischen Entscheidungen im Freiwasser-Schwimmen im „Serpentine Lake“ im Hyde Park in London gingen die Olympiasiege über 10 Kilometer an Ungarn bei den Damen (Eva Riszto in 1:57:38,2 h; Angela Maurer (D/Platz 5 in 1:57:52,8 h) und Tunesien bei den Herren (Oussama Mellouli in 1:49:55,1 h vor Thomas Lurz (Deutschland) in 1:49:58,5 h).

michaelkruse.jpgUnd wie beurteilt Michael Kruse, Mitorganisator des 8. Schweriner Schloss-Schwimmens, das Geschehen in London und in Schwerin?:
„London war toll – mit großartigen Sportlern und großartigen Leistungen. Deutschland belegte Platz 6 im Medaillenspiegel, gleich hinter den Großmächten. Hochachtung dafür! Aber Vorsicht … In vier Jahren ist wieder Olympia und da sollten einige olympische Sportarten in Deutschland aufpassen, dass sie mit ihren leistungssportlich orientierten Athletinnen und Athleten nicht den Anschluss an die Weltspitze verlieren, sonst sind weitere Enttäuschungen die Folge.
Zum Schwimmen in der Landeshauptstadt: Schwerin hatte sich zum 8.Schweriner Langstreckenschwimmen am 12.August von seiner besten Seite gezeigt. Sommerliche Temperaturen, tolle  Stimmung am Rande der Veranstaltung und zufriedene Starter. Was will man letztendlich mehr! Übrigens: Alle Ergebnisse sind auf www.tollense-timing.de zu finden“.

Text/Foto: Marko Michels


Produkttipps

Nach oben scrollen