Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Aktion für kostenfreie Schulbusse bekommt Rückhalt aus der Politik

Schweriner Linke sammelt Unterschriften für Volksinitiative

Unterschriften für Volksinitiative gesammelt… © Die Linke.

„Kostenfreie Schülerbeförderung für alle Schüler der Klassen 1 bis 13 und Auszubildenden in MV“ fordert eine kürzlich vom Kreiselternrat Vorpommern-Greifswald gestartete Volksinitiative. Unterstützt wird sie dabei nun auch vom Schweriner Kreisverband DIE LINKE. Wie der Kreisvorsitzende Peter Brill mitteilte, liegen ab sofort Unterschriftenlisten sowohl im Abgeordnetenbüro von Helmut Holter als auch in der Geschäftsstelle (Martinstraße 1/1a) aus. Bereits am vergangenen Sonnabend habe die Partei an ihrem mobilen Infostand rund einhundert Unterschriften gesammelt. „Die Linksfraktion im Landtag fordert seit Jahren die kostenfreie Schülerbeförderung für alle Schüler und Auszubildende“, ergänzt Brill.

Hintergrund ist die aktuelle Debatte um die Erneuerung des Schulgesetzes. Dieses sieht insbesondere vor, auch die kreisfreien Städte Rostock und Schwerin künftig von den Kosten der Schülerbeförderung zu befreien. Jedoch befürchten Kritiker eine damit nur umgelagerte finanzielle Ungleichbehandlung zwischen Landkreisen und kreisfreien Städten. So sollen die in beiden Städten anfallenden Kosten zu 100% vom Land übernommen werden. Hingegen in den Landkreisen vorraussichtlich nur zu 18 Prozent. Zudem würden eben nicht für alle Kinder und Jugendlichen die Fahrkosten übernommen, mahnen Linkspolitiker an. Denn nach dem Gesetz entscheidet das Alter der Kinder sowie die Entfernung zwischen Wohnort und Schule über eine Kostenübernahme. Als „verkorkste Bestimmungen“ wertet die Landtagsabgeordneten Simone Oldenburg die Ende Januar vorgelegte Gesetzesnovelle. Ein „unermesslicher Verwaltungsaufwand“ komme auf das Schulverwaltungsamt zu, so die ehemalige Schulleiterin.

Auch Peter Brill hält die Beschränkung auf Entfernungen über zwei bzw. vier Kilometer für „sinnlos“. „Diese Regelung führe zu sozialer Ungerechtigkeit. Ein kostenloses Schülerticket ist geeignet, diese Ungerechtigkeiten abzubauen“, so der Kreisvorsitzende. Der Landesverband hat nun angekündigt, in den kommenden Wochen landesweit Unterschriften für die Volksinitiative zu sammeln. 15.000 müssen es insgesamt sein, damit das Anliegen im Landtag behandelt werden muss.

red

Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]