Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Aktionstage „Nein zu Gewalt gegen Frauen und Kinder“

Beratungsstelle und Frauenhaus registrieren steigende Betroffenheit


Gewalt gegen Frauen und Kinder ist offenbar zum Dauerproblem geworden und nimmt wieder zu: Mussten im Jahre 2003 noch 71 Personen (38 Frauen und 33 Kinder) im Frauenhaus Zuflucht suchen, so stieg die Zahl 2014 auf 93 Personen, 42 davon Kinder. „Aber nicht nur das Frauenhaus, sondern auch die ambulante Beratung verzeichnet steigende Betroffenheit. Unsere Schätzungen sagen, dass wir von 205 Frauen mit mindestens 159 mitbetroffenen Kindern ausgehen müssen“, umreißt Schwerins Gleichstellungsbeauftragte Dorin Möller das Problem, das mit den am 23. Oktober 2015 beginnenden Aktionstagen „Nein zu Gewalt gegen Frauen und Kinder“ in den Mittelpunkt gerückt werden soll.

Eine Lichteraktion für die Opfer und Betroffenen häuslicher und partnerschaftlicher Gewalt im Schweriner Dom eröffnet um 15.30 Uhr offiziell die Aktionstage. Um auf das Ausmaß hinzuweisen, werden von den Teilnehmenden bei dem Appell gegen Gewalt etwa 600 Kerzen angezündet. Gleich danach wird die Flagge der Frauenrechtsinitiative „Terre des Femmes“ am Rathausfenster gehisst, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Kindern zu setzen. Erwartet werden dazu Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und Mitglieder der Schweriner Stadtvertretung sowie des Landtages. Frauen, die die Angebote der Einrichtung „Frauen im Zentrum“ nutzen, werden über ihre Erfahrungen berichten.

Lesungen, Fotoaktion und Ausstellung

Weitere Aktionen folgen am Dienstag, den 24. November 2015. Im Kirchenladen in der Wismarschen Straße 143 um 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr liest die Stadtvertreterin Susanne Herweg aus dem Buch von Henriette Schroeder: „Ein Hauch von Lippenstift für die Würde – Weiblichkeit in Zeiten großer Not.“

Ab 14:00 Uhr am 25.11.2015 ist ein Kulturcafé im FiZ, Arsenalstraße 15 geplant. In diesem Kulturcafé wird es eine Buchlesung „Prinzessin und Mehr“, Musik, die Ausstellungseröffnung der FiZ-Malgruppe und die Vorstellung des Projektes des Frauenhauses „UN-SICHTBAR- Leben in Sicherheit“ geben. Auch die Mitglieder der Gewerkschaften werden am 25.11.2015 um 16.00 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus in der Dr.-Külz-Str. 18 Flagge zeigen.
Am 27.11.2015 ab 11:00 Uhr findet eine Fotoaktion unter dem Titel „Händeringend – Mach mit!“ im Schlossparkcenter statt.

Hintergrund der Aktionstage:
Der 25. November ist der Internationale Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen!“ Er geht zurück auf die Ermordung der Schwestern Mirabal. Am 25. November 1960 wurden sie in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet. Sie waren im Untergrund tätig und hatten sich an Aktivitäten gegen den tyrannischen Diktator Trujillo beteiligt. Ihr Mut gilt inzwischen weltweit als Symbol, um gegen jegliches Unrecht einzutreten. Der Tag der Ermordung ist seit 1981 ein internationaler Gedenktag.

Seit 1992 werden in der Landeshauptstadt Schwerin regelmäßig zu diesem Thema Aktionstage durchgeführt.

Weitere infos unter http://www.landesfrauenrat-mv.de/

 

Quelle: LHS


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]