Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Am 03.04.2008 um 20.00 Uhr liest Christoph Maria Herbst „Millionär“ nach dem Bestseller von T. Jaud

Erfreuliche Nachrichten für alle Fans des „fiesesten Chefs der Welt“:Christoph Maria HerbstNicht nur, dass im Frühjahr die lang ersehnte vierte Staffel der erfolgreichen TV-Serie „STROMBERG“ gedreht wird, auch die Leselust packt den wandlungsfähigen Schauspieler Christoph Maria Herbst erneut und zieht ihn zurück auf die Bühnen Deutschlands.

In 31 Tagen durch Deutschland….

Nach der erfolgreichen, restlos ausverkauften Lese-Tournee im Jahr 2007 mit dem Besteller „Vollidiot“ gastiert er ab Mitte März erneut täglich(!) an 31 hintereinander folgenden Tagen in 31 Städten Deutschlands. Mit im Gepäck: „Millionär“, die Fortsetzung von Tommy Jauds Erfolgsroman.

Christoph Maria Herbst
Als größenwahnsinniger Bürotyrann Stromberg in der gleichnamigen ProSieben Comedy-Serie begeistert er seit 2004 ein Millionenpublikum und wurde u.a. mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Adolf-Grimme-Preis und sage und schreibe dreimal für den Deutschen Comedy Preis ausgezeichnet. Mit der Rolle des „Bernd Stromberg“ konnte er eine treue Fangemeinde aufbauen, doch in zahlreichen Kinoproduktionen konnte der Schauspieler zuletzt beweisen, dass er mehr spielen kann als nur den bösen Chef.

Der 1966 in Wuppertal geborene Schauspieler schließt zunächst seine Ausbildung als Bankkaufmann ab, bevor er sich für die Schauspielerei entscheidet. Im Jahr 1986 ist er an der Gründung des privaten ´Theaters in Cronenberg´ in Wuppertal beteiligt. Sein erstes Theaterengagement erhält er, nachdem ihm fast alle Schauspielschulen „Talentfreiheit“ bescheinigt haben, 1989 am Landestheater Dinslaken, bevor er dann für insgesamt vier Jahre an das Stadttheater nach Bremerhaven geht. Mit Ulrich Kaisers „Der wirklich letzte Junggeselle“ feiert er 1998 sein Filmdebüt, es folgen weitere Rollen in den Kinofilmen „Morgen“, „Lassie“, „(T)Raumschiff Surprise“, „Aus der Tiefe des Raumes“, „Sergeant Pepper“ sowie „Im Dunkeln“. 2004 folgen Dörries „Der Fischer und seine Frau“, „Lorenz lacht“, Dietls „Vom Suchen und Finden der Liebe“ sowie in Bucks „Hände weg von Mississippi“. Unter der Regie von Tobi Baumann spielt Herbst im Film „Der Wixxer“ den Alfons Hatler, eine Parodie auf Adolf Hitler. 2006 kommt dann die Hauptrolle in Hui Buh als „König Julius der 111“ sowie die Rolle des Ronnie an den Seiten von Alexandra Maria Lara und Til Schweiger in „Wo ist Fred!?“. Zuletzt konnte man ihn in der Titelrolle des legendären Ritters „Don Quichote“ von la Mancha auf Sat.1 sehen.

Neben seinen Film- und Fernsehrollen ist Herbst aber auch, wie schon zu Beginn seiner Karriere, als Theaterschauspieler aktiv – zuletzt in fast 100 ausverkauften Vorstellungen des Stückes „Männerhort“ zusammen mit Bastian Pastewka und Jürgen Tonkel. Als Synchronsprecher trat er bereits für die Animationsfilme „Urmel auf Eis“, „Urmel voll in Fahrt“ und für „Horton hört ein Hu!“ ans Mikrofon. Seine Stimme ist auch anderweitig gefragt: Er hat die Hörbücher der Tommy-Jaud-Romane „Vollidiot“, „Resturlaub“ und „Millionär“, Ralf Husmanns „Nicht mein Tag“, sowie zuletzt Zweigs „Schachnovelle“ eingesprochen. Demnächst sieht man ihn in Daniel Waltas Familiendrama „Jakobs Bruder“ an der Seite von Hannelore Elsner und Klaus J. Behrendt sowie im Sat.1-Weihnachtszweiteiler „Zwei Weihnachtsmänner“ zusammen mit Bastian Pastewka, Armin Rohde und Sophie von Kessel.

Kurzbeschreibung „Millionär“
„Ein Drittel der Menschheit ist bekloppt. Manchmal ist es auch die Hälfte, das hängt vom Wetter ab. Unsinn? Vielleicht erklärt mir dann ja mal jemand, warum fast alle Fußgänger bei den ersten Regentropfen sofort ein unfassbar blödes Gesicht machen und die Schultern hochziehen. Glauben sie im Ernst, sie würden durch eine dämliche Grimasse auch nur einen einzigen Tropfen weniger Regen abkriegen? Das ist eine rhetorische Frage mit einer sehr, sehr traurigen Antwort: Sie glauben es.“
Simon nörgelt, Simon nervt – aber Simon verbessert die Welt. Glaubt er. Außerdem braucht der inzwischen arbeitslose Vollidiot mal eben 1 Million Euro, um eine nervtötende Nachbarin loszuwerden. In seiner Not entwickelt Simon Peters eine derart abgefahrene Geschäftsidee, dass die Chancen hierfür gar nicht so schlecht stehen …

Tommy Jaud kann keine gängigen Romane schreiben. Das mag daran liegen, dass der „Headwriter für die Sat.1-Wochenshow und Creative Producer der Kultsendung Ladykracher“ vor allem als Headwriter und Creative Producer eben solcher Sendungen tätig ist. Jauds Romane sind Feuerwerke an Gags, die von einer Handlung spärlich zusammen gehalten werden. Ihr Witz liegt oft in der sprachlichen Nuance. Sprich: Jauds Romane muss man hören, denn sie sind literarisierte Comedy.

Karten sind ab sofort für 26,75 € und 22,25 € an den Kassen des Capitols erhältlich.

Dirk Mattenklott


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]