Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Die Welt im Olympia-Fieber

Peking wird ein Olympia der Rekorde

Olympische BegeisterungOlympia 2008In wenigen Stunden ist es so weit: Die Spiele zur Feier der 29.Olympiade werden in Peking eröffnet. Die Politik wird in den Hintergrund treten, die Bühne gehört dann dem Weltsport und seinen Repräsentanten in den verschiedensten Arenen.

Tibet-Konflikt, Unterdrückung ethnischer Minderheiten, z.B der Uiguren, Presse- und Internet-Zensur, die Angriffe auf den weltweiten und letztendlich stark abgeschirmten Fackellauf, Doping-Gerüchte aus dem „Reich der Mitte“ – das alles bleibt dennoch aktuell und im Bewusstsein, aber zugleich gibt es diese naive Hoffnung, dass Olympia 2008 in Peking zumindest mittelbar daran etwas im positiven Sinne ändern kann.

Carmen Brussig in AktionGerade deshalb verdienen die Olympischen Spiele 2008 eine faire Chance. Die Menschen in China, die Sport-Fans aus aller Welt und die Athletinnen und Athleten freuen sich in ihrer deutlichen Mehrheit auf diese Spiele – allen Widrigkeiten und Diskussionen zum Trotz. Immerhin sind sie das einzige Fest, zu dem die ganze Welt“ geladen ist …

Auch die fünfundzwanzigjährige Degen-Weltmeisterin und Gold-Favoritin Britta Heidemann, die chinesische Regionalwissenschaften studierte, Mandarin perfekt spricht und in China längere Zeit lebte bzw. das Land häufig besucht, äußert sich ähnlich. So finde sie die Kritik an und die damit verbundene Debatte um Olympia in China, nicht zuletzt aufgrund des Tibet-Konfliktes,  für etwas überzeugen. Diese drifte nur in eine Richtung ab. Es gehe nur noch um den Tibet-Konflikt. Plötzlich seien alle Chinesen schlecht. Das sei ihr zu einfach.

Und es sei ferner, nach Ansicht der attraktiven wie geistreichen Fechterin, auch falsch. Als China den Olympia-Zuschlag bekam, waren die Voraussetzungen nicht anders. Kritik gehöre dazu. Das sei in Europa Kultur. Aber eine 100prozentige Kritik an China zu üben, wäre falsch. Immerhin habe das Land in den letzten 20 Jahren so viel geschafft, wie keine andere Region in dieser Geschwindigkeit.
Dennoch verkennt die deutsche Gold-Hoffnung auch die Probleme, insbesondere im Umweltbereich, in China nicht.

Trotz allem, Olympia in Peking wird auch ein Olympia der Rekorde …

Mehr als 10000 Teilnehmer aus mehr als 200 Ländern werden Sieger und Platzierte in 302 Wettbewerben in 28 Sportarten ermitteln.
Das ist sportlicher Gigantismus – im positiven Sinne – pur.
Und auch aus Mecklenburg-Vorpommern wird ein starkes Team für klasse Leistungen und spannende Wettbewerbe sorgen.

Steffi NeriusIn der Leichtathletik treten Kugelstoßer Ralf Bartels (SC Neubrandenburg), Europameister 2006, Siebenkämpferin Sonja Kesselschläger (SC Neubrandenburg), die Olympia-Sechste 2004, Speerwerferin Steffi Nerius, in Bergen geboren und Olympia-Zweite von 2004, Kugelstoßerin Denise Hinrichs, in Rostock geboren, vor 2007 zunächst für Schwaan, dann für Neubrandenburg startend und u.a. Nachwuchs-Vize-Weltmeisterin (U 20) 2006, und 400 Meter-Hürdenläuferin Jonna Tilgner, die einst Mitglied beim MTV Bützow bzw. 1.LAV Rostock war, das Sportinternat Rostock besuchte sowie Bronze bei der Sommer-Universiade 2007 errang, an.

Im Schwimmbecken geht es für Thomas Rupprath, den Wahl-Rostocker und Schützling von Trainerin und Dreifach-Olympiasiegerin 1980 Caren Metschuck-Mahn, um bestmögliche Resultate.

Nicole ZimmermannEin qualitativ und quantitativ beachtliches Aufgebot bietet M-V im Rudersport. Felix Drahotta/Tom Lehmann (Rostock / Zweier ohne), Mathias Flach (Rostock), Pilipp Naruhn (Schwerin und Peter Thiede (Ueckermünde) gehören zur Besatzung im Deutschland-Achter, Nicole Zimmermann (Rostock)wird ihr Medaillen-Glück im Frauen-Achter suchen, immerhin war sie schon 2003 Achter-Weltmeisterin, Marie-Louise Dräger (Rostock) gehört zu den ganz heißen Medaillen-Tipps im leichten Doppelzweier. Der gebürtige Greifswalder Robert Lehnigk ist außerdem Ersatzmann im Leichtgewichts-Doppelzweier der Herren. Der Rostocker Stephan Krüger gelang die Quali für den hoffnungsvollen Doppelvierer. Der Rudersport „made in Meck-Pomm“ darf schon jetzt zufrieden sein, wenngleich die eine oder andere Medaille natürlich äußerst willkommen ist.

Im Kanusport wird ein Duo antreten, das Routine und Jugend zugleich verkörpert. Der dreifache Olympiasieger Andreas Dittmer und Youngster und bald (?) „Young-Star“ Martin Hollstein aus Neubrandenburg hoffen auf Edelmetall auf der olympischen Kanu-Strecke.

A.DittmerGanz so hoch liegen die Medaillen-Erwartungen bei den beiden für den SC Neubrandenburg startenden Triathletinnen Anja Dittmer und Christiane Pilz zwar nicht, aber eine Top 8-Platzierung wäre schon ein sehr gutes Resultat, wobei an einem „guten Tag“ durchaus eine Medaille drin ist.

Im „Zweirad“ um die Medaillen fahren, wollen auch Schwerins Bahnrad-Ass Stefan Nimke und Grevesmühlens Straßen-Ass Jens Voigt. Der Schweriner Stefan Nimke hat da schon gute Erfahrungen in puncto olympische Medaillengewinne: 2000 gab es Silber im 1000 Meter-Zeitfahren, 2004 Bronze im 1000 Meter-Zeitfahren und als „Krönung“ den Olympiasieg im Teamsprint
Treffsicher wollen sich auch eine Schützin und ein Schütze aus der Region M-V präsentieren, die zwar mittlerweile ihre Vereine außerhalb des „schönsten Bundeslandes“ Deutschlands haben, aber durchaus immer noch gute Kontakte zur „alten Heimat“ haben.

Der gebürtige Demminer Axel Wegner wurde bereits 1988 Olympiasieger im Skeet, in Peking nimmt er nun an seinen fünften Spielen teil. Sportart-Kollegin Stefanie Thurmann mit der Sportpistole gehörte einst der Wittenberger Schützengilde von 1582 an, und wenn man „großzügig“ ist, Wittenberge gehörte ja bis 1990 zum Bezirk Schwerin, sollten die Mecklenburger auch ihren Wettkampf in Peking mit besonderem Interesse verfolgen.

Robert KrommIn einer mecklenburgischen Traditionssportart, immerhin gewannen u.a. die einstigen Spieler des SC Traktor Schwerin Horst Hagen und Wolfgang Maibohm Olympia-Silber 1972, ist ein einzelner Schweriner dabei: Der frühere Schweriner Robert Kromm gehört zum Volleyball-Olympia-Team 2008.

Im Wasserspringen, hier gab es mit der Wahl-Rostockerin Ingrid Engel-Krämer 1964 in Tokyo das erste olympische Frauen-Gold für M-V überhaupt, die gebürtige Demminerin Heike Fischer.

Nicht vergessen sollte man die „olympischen Ersatz-Leute“  Julia Mächtig (SC Neubrandenburg/Siebenkampf) und Thomas Lück (SC Neubrandenburg/Kanurennsport). So weit gekommen zu sein, auch wenn ein Start in Peking eher unwahrscheinlich ist, verdient mehr als Respekt.

Paralympics 2008Wenn die „Olympics“ am 24.August beendet werden, so ist mit den Spielen in Peking noch lange nicht „Schluß“. Bei den Paralympics vom 6. bis 17.September werden die Farben von Mecklenburg-Vorpommern durch Leichtathletin Jana Schmidt (Waren/Müritz), die Judo-Schwestern Ramona und Carmen Brussig (Schwerin), den Ribnitzer Ruderer Marcus Klemp, die Greifswalder Goalball-Spielerin Natalie Ball und die frühere Rostockerin Simone Briese-Baetke vertreten. Gold, Medaillen und gute Platzierungen für M-V sind auch bei den Paralympics 2008 möglich. Dank Ramona Brussig im Judo und Natalie Ball (damals im Schwimmen) gab es in Athen 2004 einmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze für die beiden paralympischen Teilnehmerinnen.

Die Entscheidungstage – mit hoffentlich sehr guten und guten Resultaten für M-V

LEICHTATHLETIK im Olympiastadion Peking (Zuschauer-Kapazität: 91000)

Kugelstoßen/Männer – am 15.August mit Ralf Bartels
Siebenkampf/Frauen – am 15./16.August mit Sonja Kesselschläger
Kugelstoßen/Frauen – am 16.August mit Denise Hinrichs
Speerwerfen/Frauen – am 21.August mit Steffi Nerius
400 Meter Hürden/Frauen – am 20.August mit Jonna Tilgner

SCHWIMMEN im „Nationalen Schwimmzentrum“ in Peking

100 Meter Rücken/Männer – am 12.August mit Thomas Rupprath
100 Meter Schmetterling/Männer – am 16.August mit Thomas Rupprath

TRIATHLON im „Olympischen Triathlonkurs Changping“

Einzel/Frauen – am 18.August mit Anja Dittmer und Christiane Pilz

RUDERN im „Olympiapark Shunyi“

Zweier ohne/Männer – am 16.August mit Tom Lehmann/Felix Drahotta
Achter/Männer – am 17.August mit Mathias Flach, Philipp Naruhn, Peter Thiede
Achter/Frauen – am 17.August mit Nicole Zimmermann
Leichtgewichts-Doppelzweier/Frauen – am 17.August mit Marie-Louise Dräger
Doppelvierer/Männer – 17.August mit Stephan Krüger

Leichtgewichts-Doppelzweier/Männer: am 17.August (mit Ersatzmann Robert Lehnigk)

KANU-RENNSPORT im „Olympiapark Shunyi“

Canadier/1000 Meter/Männer – am 22.August mit Andreas Dittmer
Canadier/500 Meter/Männer – 23.August mit Andreas Dittmer
Zweier Kajak/1000 Meter/Männer – am 22.August mit Martin Hollstein

Stefan NimkeRADSPORT (Bahn-Wettbewerbe im Laoshan-Radrennstadion / Straßen-Wettbewerbe auf einer 103,9 Kilometer umfassenden Strecke in Nord-Peking)

Team-Sprint/Männer – am 15.August mit Stefan Nimke
Einzel-Sprint/Männer – am 19.August mit Stefan Nimke
Straßen-Einzel/Männer – am 8.August mit Jens Voigt
(Einzel-Zeitfahren/Straße am 13.August)

SCHIESSSPORT in der „Olympischen Schießhalle“ und auf dem „Shijingshan-Schießgelände“

Skeet/Männer – am 16.August mit Axel Wegner
Sportpistole/Frauen – am 13.August mit Stefanie Thurmann

VOLLEYBALL in der „Halle des Technologischen Institutes“ und im „Städtischen Hallenstadion“

Halle/Mannschaft/Männer – vom 11.August bis 24.August (Finale) mit Robert Kromm

WASSERSPRINGEN im „Nationalen Schwimmzentrum“

Synchronspringen/3 Meter-Brett/Damen – 10.August – mit Heike Fischer

Asiatische KampfkunstTIPP:
Revanche oder Neu-Auflage ?!

Am 6.August treffen Deutschlands beste Fußball-Frauen auf die Brasilianerinnen im olympischen Turnier …

Noch vor dem offiziellen Beginn der Olympischen Spiele 2008 „startet“ das olympische Fußball-Turnier. Die deutschen Fußball-Spielerinnen, die Weltmeisterinnen von 2007, treffen in einer starken Vorrunden-Gruppe am 6.August auf WM-Final-Gegner Brasilien (ab 10.30 Uhr im ZDF), am 9.August auf Nigeria und am 12.August auf Nordkorea. Die Mannschaft von Trainerin Silvia Neid möchte natürlich nach dem WM-Titel nun auch Olympia-Gold …
Übrigens: Die TV-Hauptübertragungszeiten von ARD und ZDF von Olympia in Peking sind täglich von 5.30 Uhr bis 21.00 Uhr ! mm

Marko Michels

F.: M.M. (5), Autogrammkarte R.Kromm (1), Autogrammkarte St.Nerius (1), Nicole Zimmermann/privat (1)


Ähnliche Beiträge

Schwerin-NEWS-Archiv

An dieser Stelle sehen Sie unser Schwerin-NEWS – Archiv. Aktuelle Artikel finden Sie unter www.schwerin-news.de

Neues von der BUGA

Zwischen Kettensägekunst und Zaunentfernung Auch in diesen Tagen ist wieder jede Menge los auf dem BUGA-Areal. So zeigt Kettensägen-Künstler Ronny Weiß sein Können, allerdings nicht für irgendwelche Samstagnacht-Filme, sondern an Holzstücken, aus denen er mit der Säge faszinierende Kunstwerke gestaltet. Wem der künstlerische Zugang dazu fehlt, kann sich allerdings beim Grashalmprojekt auf der BUGA das […]

Orte des Genusses am Denkmaltag

Am 13. September ist auch in Schwerin Tag des offenen Denkmals Bundesweit werden am Tag des offenen Denkmals am 13. September mehr als 7.500 Bau- und Bodendenkmale für Besucher offen stehen. Das teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als Koordinatorin der Veranstaltung mit. Geschichts- und Kulturinteressierte haben dann Gelegenheit, Blicke hinter sonst oft verschlossene Türen zu […]