Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Attraktiver Start 2010 mit einer früheren Schönheitskönigin

Die erste offizielle „Miss Schwerin“ des Bezirkes Schwerin 1988 über 2009 und 2010

Simone Gladasch zum neuen JahrSchwerins erste offizielle „Miss“ nach dem zweitem Weltkrieg Simone Gladasch über ihre Wahl 1988, „GNTM 2009“, das zurückliegende Jahr und die kommenden Herausforderungen.

Nur noch wenige Stunden … Dann heißt es „Adios, 2009 ! Willkommen, 2010 !“.
Neujahr ist wieder der 1., Silvester der 31., dazwischen liegen bestimmt wieder 365 ereignisreiche Tage, mit hoffentlich mehr positiven als negativen Ereignissen.

Doch wie beurteilt eigentlich eine frühere Schweriner Schönheitskönigin das zurückliegende Jahr, was erhofft sie sich vom nächsten Jahr ?!

Nachgefragt bei Simone Gladasch, der ersten offiziellen „Miss Schwerin“ der damaligen DDR !

„Hoffe auf eine positive Grundstimmung in M-V !“

Frage: Kaum zu glauben. Die ersten offiziellen Miss Schwerin-Wahlen liegen mehr als 20 Jahre zurück und der “Zahn der Zeit” ist fast spurlos an Ihnen “vorbeigegangen”…

Vor 12000 Zuschauern nahmen Sie und Ihre damaligen Konkurrentinnen im Juni 1988 auf der Schweriner Freilichtbühne an der ersten offiziellen “Miss Schwerin”-Wahl zu DDR-Zeiten teil.

Wie war damals der Ablauf – auch verbale Kurzvorstellung, dann Präsentation im Badeanzug und im Kleid, wie heute üblich ?!
Wer traf die Entscheidung – das Publikum oder eine Jury ? Und: Was gab es als “ersten Preis” ?

20091229_SimoneGladasch1.jpgSimone Gladasch: Danke für das Kompliment, wirklich sehr nett. Der Treffpunkt war am 26. Juni 1988 um 9:00 Uhr im Backstage-Bereich auf der Freilichtbühne. Dort war ein Partyzelt aufgebaut, indem sich die Anwärterinnen noch hübscher zaubern durften, bevor es auf die Bühne ging. Die Freilichtbühne füllte sich zusehend, was meiner Nervosität keinen Abbruch gab. Die Veranstaltung begann ziemlich spät, ca.12:00 Uhr und die Nerven lagen blank. Der erste Lauf war, soweit ich mich erinnere mit normaler Alltagsbekleidung – jeder wie er wollte.

Dann mit Bademode und dabei ist es auch geblieben. Im real existierenden  Sozialismus war die höchste Form des Ausdrucks von Fraulichkeit der Badeanzug oder Bikini (lacht). Schöne Kleider, Roben etc. gab es für so einen Anlass leider nicht. Insgesamt mussten wir vier Runden präsentieren. Verbale Kurzvorstellungen gab es natürlich…um so näher der Moderator mit seinem Mikrofon kam, umso mehr bekam ich „Gummibeine“. Dass passiert mir heute nur noch, wenn ich zum Zahnarzt muss (lacht).
Die Entscheidung über die „Miss Schwerin 1988“ fällte das Publikum mit Stimmzetteln, ähnlich wie bei der OB-Wahl. Die Auszählung dauerte unglaublich lange…daran kann ich mich noch ganz genau erinnern.
Der erste Preis war ein roter Krug aus Rauchglas und elf langstielige, rote Rosen. Beide Preise waren zu DDR-Zeiten eine Rarität und demzufolge die Freude bei mir groß. Diese währte aber nicht lange, denn noch am gleichen Tag – nur zwei Stunden später – war der Krug in viele Teile zerbrochen.

20091229_SimoneGladasch2.jpgEine nette Mitarbeiterin wollte, während ich beim Interview am Marstall war, meine Rosen in das Wasser stellen. Sie füllte Wasser in MEINEN Krug, stellte die Rosen hinein und wollte den Krug am Henkel fassend auf einen Tisch stellen – Peng – sie hielt nur noch den Henkel in der Hand: Wasser, Scherben und Rosen verteilten sich auf dem Fußboden. Ich nahm es damals sehr sportlich, denn mir wurde ein neuer Krug versprochen – darauf warte ich heute noch …

Frage: Apropos „warten“ … Das alte Jahr ist Geschichte, das neue hat fast begonnen. Was erwarten Sie persönlich und allgemein von 2010 ?

Simone Gladasch: Die 850 Jahrfeier Schwerins steht für mich als gebürtige Schwerinerin natürlich im Mittelpunkt. Ich möchte so viele Jubiläums-Events, wie nur irgendwie möglich mitnehmen bzw. besuchen.
Die Festlichkeiten aus Anlass des runden städtischen Geburtstages werden bestimmt das WIR-Gefühl unter den Schwerinerinnen und Schwerinern nach der gelungenen Bundesgartenschau erneut entfachen. Als gebürtige Schwerinerin beteilige ich mich selbstverständlich an der Spendenaktion für den großen Festumzug, denn Schwerin bietet so viel – und ein so bedeutendes Ereignis sollte die Unterstützung aller erfahren.

Was erhoffe ich mir noch ?! Ich finde es ganz große Klasse, dass es mittlerweile so viele Power-Frauen gibt, die etwas für Schwerin, für MV oder Deutschland bewegen wollen. Ich bin ja politisch sehr interessiert und daher verfolge ich das politische Geschehen schon mit großem Interesse.

Simone GladaschUnsere Oberbürgermeisterin konnte mit ihrem Auftreten, ihrem Handeln schon überzeugen. Mittlerweile drängt eben eine neue Frauen-Generation nach vorn. Ich drücke dabei die Daumen für unsere Sozialministerin Manuela Schwesig, dass sie weiterhin ein erfolgreiches Händchen für die Stadt und das Land hat. Sie besitzt das „Know-how“, einen großen Beitrag zur positiven Entwicklung der Stadt und des Landes zu leisten. Ich hatte das Glück, sie persönlich kennenzulernen. Sie strahlt ungemein viel Kraft, Optimismus und Zuversicht aus und wirkt authentisch. Ihre Vita ist dabei schon beeindruckend, wie sie es schaffte, andere zu überzeugen und ihre Ziele durchzusetzen.

Auch die neue CDU-Kreisvorsitzende in Schwerin, Frau Dorin Müthel-Brenncke, und Kristina Köhler, die neue Bundesfamilienministerin, zeichnen sich durch Kompetenz, Beharrlichkeit und Engagement aus. Auch ihnen ist alles erdenklich Gute zu wünschen.

Den Kritikern, die sich über die angeblich mangelnde Erfahrung der neuen deutschen Power-Frauen erregen, sei gesagt: Einerseits möchte man mehr junge kompetente Politikerinnen, andererseits – wenn sie dann wirklich in Amt und Würden sind – ist es für manche Zeitgenossen auch nicht gut. Manuela Schwesig oder Kristina Köhler, nur um zwei Beispiele zu nennen, haben jede Chance verdient – und ich hoffe sehr, dass sie ihren Weg meistern.

Frage: Im Jahr 2009 fanden viele Schönheitswettbewerbe der verschiedensten Veranstalter statt. Welche Bedeutung haben diese Wettbewerbe aus Ihrer Sicht ? Bei „GNTM 2009“ gewann Sara Nuru. Wie ist Ihre Meinung zur Siegerin der letzten „GNTM“-Staffel ?

Simone Gladasch und das Wahrzeichen ihrer StadtSimone Gladasch: Sara ist eine unglaublich attraktive Frau. Sie hat eine beeindruckende Ausstrahlung, steht auch für Power und besitzt viel Charme. Die „GNTM“-Siegerin 2009 steht für Internationalität, spricht mit ihrer freundlichen Art jede sowie jeden global an. Sie hat ein optimistisches Wesen und dürfte die Herzen z.B. in der Mode-Branche schnell erobern. Von ihr werden wir sicherlich noch viel Positives hören. Ihr gehört die Zukunft !
Mit viel Engagement und Anmut bestand Sara alle Herausforderungen bei „GNTM“ 2009.

Frage: Gab es 2009 für Sie selbst große Veränderungen ? Im Rückblick: Welche Events in Schwerin beeindruckten Sie 2009 am meisten ?

Simone Gladasch: Tja, auch für mich gab es 2009 eine erfreuliche berufliche Veränderung. Ansonsten war für mich die BUGA in Schwerin das Ereignis des Jahres. Sowohl persönlich als auch beruflich hatte ich mit der BUGA zu tun und freue mich sehr darüber, dass sie für Schwerin ein so großer  ein wirtschaftlicher wie touristischer Erfolg wurde. Mit viel Hingabe, Gastfreundschaft und Engagement schafften es die Schwerinerinnen und Schweriner, die BUGA zu einem super Event zu machen. Der Glanz der BUGA strahlt noch immer. Auf der Grundlage dieses Erfolges sollten auch die Jubiläumsfeiern 2010 gelingen.

Frage: Wie feiert eine ehemalige „Miss“ ins neue Jahr ?

Simone Gladasch: Im letzten Jahr organisierte ich eine große Feier mit mehr als 70 Leuten im Haus des Sportes in Schwerin – ausgelassen und bewegungsfreudig begrüßten wir das Jahr 2009. In diesem Jahr wird alles ein paar Nummern kleiner, es wird etwas besinnlicher, mit einer überschaubareren Anzahl von Gästen. Ich mag bei Silvester-Feiern die Abwechslung !
Dennoch: Mit viel Optimismus gehe ich ins Jahr 2010 und hoffe, dass es eine positive Grundstimmung überall in Mecklenburg-Vorpommern und in Deutschland gibt !

Frage: Jetzt meldete sich bei der „Ostseezeitung“ Lotti Stöter, geborene Prestin, und konnte beweisen, dass sie 1928 zur ersten offiziellen „Miss Schwerin“ im Lindenhof in Schwerin gekürt wurde. Traurig, dass Sie nicht mehr die historisch erste „Miss“ sind ?!

Simone Gladasch: Aber nein ! Ich freue mich, dass es schon damals Frauen gab, die Power und Mut hatten, sich einer Miss-Wahl – bei der es ja sowohl um das äußere Erscheinungsbild als auch um verbale Schlagfertigkeit geht – zu stellen. Glückwunsch an Frau Stöter noch nachtrgäglich von mir !!!! Vielleicht gelingt ja einmal ein Treffen aller offiziellen „Miss Schwerin“-Titelträgerinnen ! Wäre ja ein interessanter Erfahrungsaustausch …

Dann: Prosit Neujahr und alles Gute 2010 !

Marko Michels


Ähnliche Beiträge

Einbruch in Getränkemarkt in Schwerin

In der Nacht vom 13.12.2018 zum 14.12.2018 brachen unbekannte Täter in den Getränkemarkt des Einkaufs- und Gewerbezentrum KÖPMARKT in Schwerin ein. In der Folge brachen sie einen Tresor aus der Verankerung und entfernten sich mit dem Diebesgut in unbekannte Richtung. Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird […]

Einbruch in Friedrichthal

Die Hausbewohner befanden sich mehrere Tage im Urlaub. Als sie am 11.12.18 in den Abendstunden zurückkehrten, gab es ein böse Überraschung. Durch gewaltsames Aufhebeln der Terrassentür verschafften sich Einbrecher Zutritt ins Haus. Sie durchwühlten alle Räumlichkeiten, verschlossene Zimmertüren wurden gewaltsam aufgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Vor Ort konnten Spuren gesichert werden. Die Polizei […]

Tödlicher Verkehrsunfall in Schwerin

Am Freitagabend, dem 07.12.2018, kam es gegen 17:00 Uhr in der Hamburger Allee in Schwerin zu einem Verkehrsunfall. Dabei kollidierte ein Pkw Seat aus Schwerin mit einem 74-jährigen Fußgänger. Dieser verstarb noch an der Unfallstelle. Der 39-jährige Fahrzeugführer blieb unverletzt. Dieser war nach ersten Ermittlungen zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. […]