Auch bei der Polizei in Schwerin wird jetzt digital gefunkt

Beitrag zur Qualitätsverbesserung der polizeilichen Arbeit

Schwerin (mf) – Nachdem der Minister für Inneres und Sport des Landes Mecklenburg-Vorpommern Lorenz Caffier vor einigen Tagen den landesweiten Probebetrieb für den Digitalfunk im Land gestartet hat, ist es nun in der Polizeiinspektion Schwerin soweit. Seit dem 07.12.11 läuft auch hier die Erprobungsphase. Mit 164 Handfunkgeräten können sich die Beamten künftig abhörsicher untereinander verständigen. Weiterhin sind alle Streifenwagen mit digitalen Funkgeräten ausgestattet.

„Ab sofort wird jeder Beamte, der sich im Dienst befindet, ein eigenes Funkgerät besitzen und ist damit jederzeit für seine Kollegen erreichbar. Es ist nun auch möglich, einen Einzelnen im Funknetz anzusprechen. Damit sind die Zeiten vorbei, in denen zum Beispiel Streifenbeamte auf einem Handy angerufen werden müssen.“ sagt der Leiter des Polizeihauptrevieres Polizeirat Arne Wurzler. Jeder Mitarbeiter, der zukünftig ein Funkgerät bedienen muss, war in den vergangenen Wochen verpflichtet, innerhalb eines Lehrganges sowohl theoretische Kenntnisse zu erlangen als auch die praktische Handhabung der Geräte zu üben. Anschließend wurden die neu erworbenen Kenntnisse in einem schriftlichen Test überprüft.

Nur wenige Wochen vor Einführung des Digitalfunkes in der Polizeiinspektion Schwerin wurden für die Einsatzbeamten des Polizeihauptrevieres noch einmal bessere Bedingungen geschaffen. Der Wachraum, indem sich unter anderem auch die Funktechnik befindet, wurde umgebaut und vergrößert. „Ich denke, dass wir mit der Umstellung auf Digitalfunk im Land und den baulichen Maßnahmen im Polizeihauptrevier Schwerin wieder ein Stück mehr zur Qualitätsverbesserung der polizeilichen Arbeit beigetragen haben“ so Wurzler.

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:51 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top