Auf geht’s nach Gent

Hinspiel im Achtelfinale des Europapokals am 2. Februar um 20.30 Uhr

Schwerin (ws) – Erst am Sonntag, 5.30 Uhr, waren die Volleyballerinnen des Schweriner SC von ihrem erfolgreichen Bundesligaspiel in Wiesbaden zurückgekehrt. Gleich für Montag hieß es: Training absolvieren und Video anschauen. Denn am Dienstag, 6.00 Uhr, geht es auf nach Gent in Belgien, um im Express Holliday Inn Quartier zu beziehen. In der 230.000 Einwohner zählenden Stadt in Flandern wartet der VDK Gent Dames auf die Gäste aus Schwerin zum Hinspiel im Achtelfinale des Europapokals, das am Mittwochabend, 20.30 Uhr ausgetragen wird. Der SSC ist die einzige deutsche Mannschaft, die in einem europäischen Wettbewerb noch vertreten ist.

In Gent wird bereits für gute Stimmung gesorgt. Auf der Homepage des belgischen Vereins wird der Schweriner SC in aller Ausführlichkeit vorgestellt. Selbst ein besonderes Menü wird vom Catering-Service für dieses Spiel angeboten, das man sich per Internet bestellen kann. Die Gastgeber wissen also, wer da kommt, welche Spielerin welche Qualitäten hat, wie der Trainerstab aussieht, wie sich die Mannschaft zusammensetzt. Besonders eingegangen wird auf die jungen Spielerinnen wie  Berit Kauffeldt, Janine Völker und Anja Brandt, auf die Neuverpflichtungen sowie auf den Werdegang von Trainer Tore Aleksandersen. Dem Trainer von Gent, Stijn Morand, steht ein junges, selbstbewusstes Team zur Verfügung. Es schaltete Amstelveen in der 2. Runde des Challenge Cups aus und auch Belgrad im  Sechzehntelfinale mit einem Golden set. In der belgischen 1. Liga behauptet Gent den 2. Tabellenplatz mit 32 Punkten nach 13 Spielen hinter Asterix Kieldrecht.


Produkttipps

Nach oben scrollen