Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Ausstellung im Stadthaus: „Ein Reich – zwei Leben“

Theaterstück wird am 23. Januar im Gymnasium Fridericianum gezeigt

Reprofoto aus der Ausstellung, das Anne Frank und Winfried Petersen als fast gleichaltrige Kinder zeigt.Um das Großwerden in einer erschreckenden Zeit geht es in der Ausstellung „Ein Reich – zwei Leben“, die am 14. Januar im Rondell des Stadthauses von Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow eröffnet wurde. Die Ausstellung stellt den Werdegang zweier Heranwachsender im Nationalsozialismus gegenüber – der im Jahre 1929 geborenen Anne Frank und des nur ein Jahr älteren Schweriner Schülers Winfried Petersen. Die Ausstellung entstand für das Festival „Verfemte Musik“ und knüpft an ein Theaterprojekt des Schweriner Gymnasiums Fridericianum über Anne Frank an. „Die Ausstellung und das Stück gehen unter die Haut. Sie sind vor allem für jungen Menschen ein Angebot, sich anhand konkreter Biografien mit Geschichte auseinanderzusetzen“, so Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow.

Zwei Leben treten hier in einen Dialog. Auf der einen Seite steht Anne Frank, die durch ihr hinterlassenes Tagebuch Weltruhm erlangte. Auf der anderen Seite steht Winfried Petersen, der Schüler des Fridericianums gewesen ist, später Domkantor wurden und heute im Ruhestand in der Landeshauptstadt lebt.

Erarbeitet wurde die Ausstellung von Stefanie Schliebe und Jakob Schwichtenberg, Studierenden der Universität Rostock und der Hochschule für Musik und Theater Rostock. „Es gibt Gemeinsamkeiten und Trennendes in den Lebensgeschichten der beiden Menschen, die fast im gleichen Jahr geboren sind. Uns war es wichtig, das Heranwachsen im Nationalsozialismus ganz konkret in Schwerin zu verorten. Anne Franks Tagebuch ist ein unerschütterliches Dokument der Verbrechen der NS-Diktatur. Aber es ist nicht das Einzige. Diese Ausstellung möchte dazu anregen, das kommunikative Gedächtnis der noch lebenden Zeitzeugen zu erfragen und aufzuzeichnen“, so Ausstellungsmacher Jakob Schwichtenberg, der übrigens der Neffe von Winfried Petersen ist.

Die Ausstellung „Ein Reich – zwei Leben“ findet anlässlich des bundesweiten Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar) statt. Sie ist bis zum 30. Januar 2015 im Rondell des Stadthauses zu sehen. Ein Besucherbuch, das dem Tagebuch der Anne Frank nachempfunden ist, liegt im Foyer des Stadthauses aus. Hier können Ausstellungsbesucher ihre Gedanken niederscheiben.

Eine Wiederaufführung des Theaterstücks über Anne Frank findet am 23. Januar 2015 um 12.30 Uhr in der Aula des Schweriner Gymnasiums Fridericianum statt. Interessierte Schweriner sind herzlich dazu eingeladen und können sich telefonisch unter 5451002 anmelden.

Quelle: LHS


Ähnliche Beiträge

Bewaffneter Raub in Schwerin

Am 14. Dezember 2019 kam es gegen 15:15 Uhr in der Von-Stauffenberg-Straße in Schwerin zu einem bewaffneten Raub. Der Inhaber des Gemüseladens Höhe der Hausnummer 44 wurde von einem männlichen Tatverdächtigen mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe der Kasse aufgefordert. Der 61-jährige Geschädigte konnte weglaufen und sich in Sicherheit bringen. Das nutzte der Täter […]

Alkoholisierter Dieb wird durch Schiebetür gebremst

Zu einem Polizeieinsatz kam es am gestrigen Abend, 13.12.2019, gegen 21:00 Uhr in der Lübecker Straße in Schwerin. Anlass war ein Vorfall in einem Supermarkt, bei dem sich ein 36-jähriger Dieb aggressiv verhielt. Nachdem der Tatverdächtige im Kassenbereich auf ein alkoholisches Getränk in seinem Beutel angesprochen wurde, versuchte dieser fluchtartig den Supermarkt zu verlassen. Dabei […]

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person in Schwerin

Am heutigen Freitag, den 13. Dezember 2019 gegen 13:45 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall an der Kreuzung Wismarsche Straße / Möwenburgstraße in Schwerin. Eine Straßenbahn fuhr aus Richtung Bürgermeister-Bade-Platz in Richtung Klinikum. Die Straßenbahn fuhr nach Zeugenaussagen bei roter Lichtsignalanlage und kollidierte dabei mit einer 56-jährigen Fahrzeugführerin, welche bei grüner Ampel links auf den […]