Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Ausstellung „Libellen der Westmecklenburgischen Seenplatte“

Anlässlich des Internationalen Tag des Wassers eröffnet die Naturschutzstation Schwerin Zippendorf, Am Strand 9, am Montag, dem 22. März, um 17 Uhr die Ausstellung „Libellen der Westmecklenburgischen Seenplatte“.

PosterWer an attraktiven Fotos von in seiner Region lebenden Libellen interessiert ist und einen tieferen Einblick in die Artenvielfalt dieser Tiere erhalten möchte, ist in der Naturschutzstation genau richtig. Die Schau will darauf aufmerksam machen, wie eng der  Gewässerschutz auch in unserer Region mit dem Erhalt der biologischen Vielfalt, hier z.B. der Libellenfauna der Westmecklenburgischen Seelandschaft, zusammenhängt. Nur wenn ausreichend viele und gut erhaltene Gewässertypen für besonders spezialisierte Libellenarten in unserer Landschaft langfristig  gesichert werden können, wird die noch vorhandene Artenvielfalt dieser attraktiven Insektengruppe weiterhin bestehen können. So ist beispielsweise die  Blauflügel-Prachtlibelle auf saubere und schnell fließende Bäche angewiesen. An der Warnow kommt sie noch relativ häufig vor. Aber auch die Landeshauptstadt hat mit ihren zahlreichen, teilweise neu angelegten Kleingewässern und sauberen Seen wichtige Lebensräume für Libellen zu Spitzenfleck-Libellebieten. So braucht die Große Moosjungfer zum Überleben am Nordostufer des Schweriner Außensees das dortige kleine Kesselmoor. Eine der seltensten Libellen in  unserer Region – die Späte Adonislibelle – kann ohne die Renaturierung von Hochmooren im Biosphärengebiet Schaalsee in Westmecklenburg nicht existieren.

Neben dem Besuch der  Ausstellung gibt es hier auch die Gelegenheit für angemeldete Gruppen, mit Hilfe von Fachbüchern die ausgestellten Libellenfotografien eigenständig oder mit  Anleitung zu bestimmen.

Diese Ausstellung der Naturschutzstation Zippendorf  wurde von Dr. Hauke Behr zusammengestellt und von der NUE-Stiftung, dem  Naturpark Sternberger Seenland sowie der Landeshauptstadt Schwerin finanziert und wird auch als Wanderausstellung demnächst an anderen Orten zu sehen sein. Im  Rahmen dieses Projektes soll Ende 2010 noch ein begleitendes Fachbuch zur Libellenfauna der Westmecklenburgischen Seenlandschaft mit Unterstützung des  Entomologischen Vereins Mecklenburg herausgeben werden.

Öffnungszeiten der Naturschutzstation Schwerin-Zippendorf, Am Strand 9

Mo.-Mi.:    10-16 Uhr
Do.:    10-17 Uhr (mit Ausstellungscafé)
Fr.:    Ruhetag
Sa, So. und Feiertag:    10-16 Uhr

Tel.: (0385)  2013052


Ähnliche Beiträge

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]

Schmierfinken bei Lehmkuhlen erwischt

Schwerin: In den gestrigen frühen Abendstunden gingen der Bundespolizei zwei 18-jährige Schmierfinken ins Netz. Nachdem durch einen Lokführer einer Regionalbahn auf der Strecke Schwerin Hbf. – Hamburg Hbf. bekannt wurde, dass sich Personen auf einem Bahngebäude (Schalthaus) in der Nähe der Ortschaft Lehmkuhlen aufhalten sollen, konnten Bundespolizisten die beiden 18-jährigen nach der Absuche des Bereiches […]