Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Ausstellung „Metamorphosen“ in der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

Greifswalder Künstlerehepaar präsentiert sein Schaffen

Heinrich Zenichowski gibt Erläuterungen zu seinem Werk ''Metamorphosen'' dessen Namen die Ausstellung trägtWerke von Barbara und Heinrich Zenichowski aus Greifswald werden noch bis zum 24. November zu den Geschäftszeiten in der Kundenhalle der Geschäftsstelle Marienplatz der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin ausgestellt. Die Malerin und der Bildhauer zeigen einen Querschnitt ihres vielfältigen künstlerischen Schaffens. Sparkassenvorstand Diedrich Baxmann, Regionaldirektor Maik Jensen und Geschäftsstellenleiterin Martina Loock begrüßten das Künstlerehepaar in dieser Woche auf das Herzlichste. „Wir sind stolz, Werke so namhafter Künstler bei uns in der Sparkasse präsentieren zu können“, so Baxmann bei der Ausstellungseröffnung.

Barbara Zenichowski ist studierte Diplom Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie studierte an der Hochschule für bildende Künste in Dresden und war anschließend am Meininger Theater engagiert. Nach Mecklenburg-Vorpommern kam die Künstlerin zu Beginn der 80er Jahre. Die Faszination für das Meer und die Küstenlandschaft ließen sie im Norden bleiben. Barbara Zenichowski arbeitet am Greifswalder Theater und ist Dozentin an der Jugendkunstschule Greifswald. Wie sie selbst sagt, ist die Malerei ihr Freiraum und ihr Rückzugsort.

„Kunst in ihrer ästhetisch sinnlichen Wahrnehmung und physischen Gegenständlichkeit ist auch geistige Nahrung. Für mich bildet die menschliche  Figur in ihrer unerschöpflichen und vielfältigen Erscheinungsform und ihrer großartigen Formschönheit und Sinnlichkeit den Mittelpunkt meines  bildhauerischen Schaffens“, sagt Heinrich Zenichowski über sein Wirken als Künstler. Er hat diesen Beruf an der Hochschule für bildende Künste in Dresden studiert und mit Diplom abgeschlossen. Seitdem hat sich Heinrich Zenichowski als Bildhauer, Lehrer, Aussteller (auch in renommierten   Dresdener Kunstausstellungen) als anerkannter Künstler etabliert. Heinrich Zenichowski meint, dass die Menschen Kunst brauchen.

Beide Künstler waren mit ihren Werken an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland beteiligt.

Foto: R. Cordes


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]