Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Ausstellung zeigt „Reflexionen“ von Wilko Hänsch

Eröffnung am 19. März um 17 Uhr im Schleswig-Holstein-Haus

Kirche in Semur en Auxois (Bild: Wilko Hänsch)Arbeiten des Malers und Grafikers Wilko Hänsch sind in der neuen Ausstellung „Reflexionen“ zu sehen, die am 19. März um 17 Uhr im städtischen Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus eröffnet wird. Der in Hohen Viecheln an der Nordspitze des Schweriner Außensees lebende Künstler zeigt in seiner Schau bis zum 26. April 2015 Landschaften in fließenden Konturen und linearer Konstruktion, darunter auch viele Holzschnitte.

Die Ausstellung „Reflexionen. Wilko Hänsch. Malerei und Grafik“ wird von Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow eröffnet. Die die fachliche Einführung in das Werk des Malers übernimmt Ulrich Rudolph aus Testorf. Für die musikalische Untermalung der Vernissage sorgt der Saxophonist Warnfried Altmann.

Ausgangspunkt und Anregung für Wilko Hänsch sind geistige sowie sinnliche Eindrücke und die Arbeitstechnik selbst. Fundstücke jeder Art, seine vorgefertigten Zeichnungen oder Malereien dienen oft auch einer Auseinandersetzung in anderen Techniken. Der Künstler fühlt sich keiner Stilrichtung verpflichtet. Das Abenteuer der Umsetzung seiner Idee stützt sich auf Spontaneität und Imagination, gibt Antrieb und Motivation zugleich.

Wilko Hänsch könnte als begeisterter Landschaftsmaler bezeichnet werden, aber seine Malerei ist kein Abbild der Landschaft. Seine Landschaften sind malerisch von außerordentlicher Qualität, phantasievolle Verwandlungen, die innerbildlichen Gesetzen von Farbe und Fläche, von Körper und Linie folgen. Der Zusammenklang von Farben und Flächen offenbart ein Wechselspiel zwischen einer malerisch-fleckenhaften oder großflächigen Arbeitsweise und konstruiert Landschaften neu.

Seine Meisterschaft zeigt sich gerade an den Holzschnitten in ihrer strengen Flächigkeit, den markanten fließenden Konturen und linearen Konstruktionen. Charakteristisch für seine Farbschnitte ist das Erarbeiten mehrerer Varianten, das Ausloten von Farbkombinationen, auch deren Umkehrungen in einem Motiv. Die Bilder von Gebäuden und Städten weisen über das Gebaute hinaus; sie wachsen zu Gruppenbildern zusammen. Aber sie gehen über die Wiedergabe des vordergründig Sichtbaren weit hinaus, neigen sich einander zu, scheinen sich zu drehen und zu bewegen. Sie symbolisieren in der gegenseiteigen Anlehnung aneinander die Beziehungen zwischen Menschen.

Eröffnung: 19.03. um 17 Uhr
Ausstellungsdauer: 20.03. bis 26.04.2015
Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr
Eintritt: zur Eröffnung 2,00 €, danach 5,00 €, erm. 3,00 €


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]