Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

„Bahn frei“ in Schwerin

Traditionsreiche Bahnen, offene Denkmäler, viel Kunst und noch mehr Musik im festlichen Schwerin

Wanderausstellung ''Die Bahn macht mobil – Seit 175 Jahren''Nicht mehr ein süßer Schokoriegel macht unter anderem „mobil“. Nein. Dieses Mal ist es die Deutsche Bahn.  Mit ihrer Wanderausstellung „Die Bahn macht mobil – Seit 175 Jahren“ erinnert das Unternehmen an vergangene, mitunter bessere Zeiten, als die Menschen noch fröhlich den Zügen zuwinkten. Heute wird da schon eher gemosert oder sogar demonstriert. Wie in Stuttgart – gegen einen futuristischen Hauptbahnhof mit ebenso futuristischen Unsummen für dessen Bau.

Wanderausstellung ''Die Bahn macht mobil – Seit 175 Jahren''Denkt man da an die Pionierzeit der deutschen Eisenbahn zurück … Zu einer Zeit als man noch Pionier ohne Halstuch sein konnte: Am 7. Dezember 1835 wurde die Strecke zwischen Nürnberg und Fürth feierlich ihrem Transportzweck übergeben und fast alle freuten sich. Die Kutscher zwar weniger, aber irgendwann kommt eben die neue Zeit und sei es in Gestalt der deutschen Eisenbahn.

Wanderausstellung ''Die Bahn macht mobil – Seit 175 Jahren''Die Mecklenburger ließen sich natürlich mehr Zeit als die Bayern, wollten erst den Nutzen abwarten. Die erste Eisenbahnstrecke in Mecklenburg war daher die preußische Berlin-Hamburg-Bahn, die 1846 „in Betrieb genommen“ wurde. Allerdings waren hierbei die Beamten in Schwerin glatt vergessen worden. Erst einmal erhielten Ludwigslust und Hagenow Bahnanschlüsse.

Wanderausstellung ''Die Bahn macht mobil – Seit 175 Jahren''Aber ab 1847 durften sowie dürfen auch die Schweriner die Segnungen des Eisenbahnverkehrs praktisch ausprobieren bzw. genießen. Vor dem 1989/90 errichten Hauptbahnhofsgebäude in Schwerin ging es nun am 12. September „eisenbahntechnisch“ hoch her – mit Musik, Spiel und allerlei Aktionen neben der Schiene. Der Höhepunkt des Tages: Endlich traf auch die 1835 in Fürth gestartete Bahn in Schwerin ein … Grund für die kleine Verzögerung: „Betriebsinterne Störungen“. Aber davon läßt sich die Deutsche Bahn nicht entmutigen – getreu dem inoffiziellen Motto „Wir kommen zwar manchmal spät, aber wir kommen (hoffentlich)!“.

In diesem Sinne: „Bahn frei für die nächsten 175 Jahre Deutsche Bahn!“

Musik zum BahnjubiläumÜbrigens: Unter dem Motto „Kultur in Bewegung – Reisen, Handeln und Verkehr“ fand am 12. September um 11 Uhr auch die diesjährige zentrale Eröffnungs-Veranstaltung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zum „Tag des offenen Denkmals“ im Lokschuppen des Eisenbahn- und Technikmuseums in Schwerin statt. Unweit vom Lokschuppen, im „Haus der Kulturen“, im ATARAXIA, konnte zudem an einem Fagottino-Symposium teilgenommen werden.

Der nächste wichtige Termin im Mecklenburgischen Eisenbahn- und Technik-Museum in Schwerin: vom 24.9.2010 bis 26.09.2010 – Schweriner Eisenbahn- und Modellbahn-Tage.  

Weitere Informationen unter: www.mef-schwerin.de

Text/Fotos: Marko Michels


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]