Bahn-Rad-WM 2009: WM-Gold für Stefan Nimke und Schwerin !

Der schnellste Nimke, den es je gab …

Stefan NimkeLogoBei den Weltmeisterschaften im polnischen Pruszkow „zündete“  Stefan Nimke in seiner alten „Schokoladen-Disziplin“, dem 1000 Meter-Zeitfahren, den „Turbo“ – und deklassierte die Konkurrenz um Radlängen. In 1:00,666 min stellte er in dieser Disziplin nicht nur eine neue WM-Bestleistung auf – er ließ den Mitbewerbern nicht den Hauch einer Chance. Mit deutlichem Abstand belegten der US-Amerikaner Taylor Phinney in 1:01,611 min und der aus Malaysia stammende Mohd Rizal Tizin die nächsten Medaillenplätze. Stefan hatte bereits bei den WM 1993 in Stuttgart WM-Gold im 1000 Meter-Zeitfahren gewonnen !

Herzlichen Glückwunsch von Schwerin-News zu dieser Super-Leistung  …

Informationen zum Schweriner  Olympiasieger und Weltmeister

SNIm Alter von knapp 10 Jahren begann Stefan Nimke, Jahrgang 1978, mit dem Radsport. Von Anfang an galt sein Interesse dem Sprint. Da es aber in seiner näheren Umgebung keine Bahn gab, trainierte er ausschließlich auf der Straße. Im Alter von 12 Jahren wechselte er an das Sportgymnasium in Schwerin. Seine „sportliche Heimat“ fand er zunächst beim „RSC Sprintteam Schwerin“, nun PSV Schwerin; seine „familiäre Heimat“ bei Marlen und den beiden Töchtern Luise sowie Charlotte.

SNAus dem Jahr 1994 datiert Stefans erster großer Erfolg auf nationaler Ebene: Er wurde deutscher Jugend-Meister im Zeitfahren. Sein internationaler „Durchbruch“ gelang im Jahr 1997: Der Mecklenburger gewann bei den U-23-EM zweimal Gold (Teamsprint/1000 m –Zeitfahren) und zusätzlich bei den WM Bronze (1000 m-Zeitfahren). Trainiert wird Stefan von Erfolgscoach Ronald Grimm.

Die Hobbies des sportlichen „Gourmets“ sind „in erster Linie“ die Familie (Marlen und die beiden Töchter); es folgen „mit Abstand“ Badminton und Beach-Volleyball.

Doch das wichtigste „Hobby“ von Stefan sind dessen Medaillengewinne, insbesondere bei WM und Olympia. So gewann er bei Bahn-Rad-WM seit 1997 zweimal Gold im 1000 Meter-Zeitfahren 2003 bzw. 2009, zweimal Bronze ebenfalls im 1000 Meter-Zeitfahren 1997/99, fünfmal Bronze im Teamsprint 1998, 1999, 2005, 2007 sowie 2009 sowie einmal Bronze im klassischen Sprint 2006. Herausragend auch Stefans Erfolge bei Olympia: einmal Gold 2004 im Teamsprint, einmal Silber 2000 im 1000 Meter-Zeitfahren und jeweils einmal Bronze im Teamsprint 2008 bzw. im 1000 Meter-Zeitfahren 2004.

Ewiger WM-Medaillenspiegel im 1000 Meter-Zeitfahren (1966-2009)

Land-Gold-Silber-Bronze

SN1.Deutschland: 11-10-9 / 2.Frankreich: 7-6-4 / 3.Australien: 4-9-3 / 4.Russland: 4-2-4 / 5.Großbritannien: 4-1-3 / 6.Dänemark: 3-1-0 / 7.Niederlande: 2-0-4 / 8.Polen: 1-2-3 / 9.Italien: 1-1-1 / 10.Spanien: 1-0-0 / 11.USA: 0-3-2 / 12.Kanada: 0-2-0 / 13.Belgien: 0-1-0 / 14.Trinidad and Tobago: 0-0-2 / 15.Schweiz: 0-0-1 / 16.Tschechien: 0-0-1 / 17.Malaysia: 0-0-1

Die erfolgreichsten 1000 Meter-Zeitfahrer der WM-Geschichte

Lothar Thoms (Deutschland) – 4 x Gold: 1976/77/79/81, Arnoud Tournant (Frankreich) – 4 x Gold: 1998-2001, Chris Hoy (Großbritannien) – 4 x Gold: 2002/04/06/07, Niels Fredborg (Dänemark) – 3 x Gold: 1967/68/70, Shane Kelly (Australien) – 3 x Gold: 1995/96/97 … Stefan Nimke (Deutschland) – 2 x Gold 2003/2009  (+ 2 x Bronze 1997/99)

M.Michels

F.: M.M. (4)

Das Phantom vom Pfaffenteich: Ein Schwerin-Krimi
Preis: € 9,99 Mehr Info: Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Ratzbatz - alle Zahlen weg als Buch von Ditte Clemens
Preis: € 10,90 Mehr Info: ebook.de* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top