Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Bahnstreik – Kann man seine Reise stornieren?

Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern informiert

Anlässlich weiterer bevorstehender bundesweiter Bahnstreiks informiert die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern:
Wenn die Deutsche Bahn AG bestreikt wird und viele Züge stehen bleiben, werden selbstredend die gekauften Fahrausweise zurückgenommen. Kommt es „lediglich“ zu Verspätungen, können Reisende die üblichen Ansprüche geltend machen. Dazu kann auch die Erstattung zusätzlicher Kosten z.B. für die alternative Nutzung von Fernbussen oder privaten Eisenbahnen, Taxikosten und gegebenenfalls auch Übernachtungskosten gehören.

Wer eine Pauschalreise gebucht hat, zu der auch eine Bahnfahrt für An- und Abreise gehört, kann den Reisepreis mindern, wenn durch Zugausfälle die Qualität der Reise gelitten hat, z.B. weil sich die gebuchte Reise erheblich verzögert hat. Auch ein kostenfreier Rücktritt von der kompletten Reise kann in Betracht kommen.

Eine Abwälzung von Stornokosten auf eine Reiserücktrittskostenversicherung ist regelmäßig nicht möglich, da das Streikrisiko im Normalfall nicht in diesen Versicherungen abgedeckt ist. Die Versicherungsbedingungen müssen also genau beachtet werden! Wer aber das schöne Herbstwetter nutzen wollte, um einige Tage zu verreisen und dabei mit der Bahn unterwegs sein wollte, wird auf Schwierigkeiten und Kosten stoßen. Insbesondere wird es immer dann unangenehm, wenn schon vor Wochen ein Zimmer gebucht worden ist. Die Buchung eines Zimmers im Rahmen einer Individualreise ist nicht nur eine bloße Reservierung, ohne jegliche Verbindlichkeit. Wer gebucht hat, ist zur Zahlung des vereinbarten Übernachtungspreises verpflichtet, auch wenn widrige Umstände, wie zum Beispiel ein Streik, die Anreise verzögern oder gar verhindern.

Wer also wegen des Bahnstreiks kurzfristig seine Unterkunft storniert, muss damit rechnen, trotzdem zur Kasse gebeten zu werden, es sei denn der Hotelbetreiber kann das Zimmer anderweitig vermieten oder lässt Kulanz walten. Besser dran ist derjenige, der bereits bei der Buchung die Möglichkeit einer kostenfreien Stornierung vereinbart hat.


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]