Berufsschulanmeldung für Gastronomieberufe wieder möglich

Lichtblick im laufenden Rechtsstreit um den Schweriner Ausbildungsstandort für Berufe im Hotel- und Gaststättengewerbe: Die berufliche Schule in Schwerin kann vorläufig wieder Anmeldungen annehmen.

Das Verwaltungsgericht Schwerin hat im einstweiligen Rechtsschutzverfahren entschieden, dass die Verfügung des Bildungsministeriums zur Verlagerung der Berufsschulausbildung nach Wismar und Parchim noch nicht umgesetzt werden darf. Schuldezernent Dieter Niesen: „Ich freue mich für die Ausbildungsbetriebe in Schwerin und ihre Auszubildenden sehr und hoffe, dass wir auch im weiteren Verfahren erfolgreich bleiben. Die touristische Entwicklung der Landeshauptstadt ist eines der strategischen Entwicklungspotenziale und wird mit hohen Investitionen vorangetrieben. Hotellerie und Gastronomie sind für diese Entwicklung unverzichtbar – die Verlagerung der Berufsschulausbildung wäre eine weitere Hürde, den Bedarf an Auszubildenden in diesem Bereich zu decken.“ Mit der jetzigen Entscheidung haben die Ausbildungsbetriebe in der Landeshauptstadt die Chance, über eine hinreichende Zahl von Ausbildungsverträgen, den eigenen Bedarf sichtbar zu machen und zum Erhalt des Berufsschulstandortes beizutragen.


Produkttipps

Nach oben scrollen