Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Bestandsaufnahme beim 1. Klimaforum der Landeshauptstadt

Schwerin strebt bis Jahresende ein integriertes Klimaschutzkonzept an
Geschäftsführer städtischer Betriebe, Unternehmen der Landeshauptstadt, Vereine, Verbände, Kommunalpolitik und Stadtverwaltung haben heute auf dem 1. Klimaforum der Landeshauptstadt über den Klimaschutz in Schwerin diskutiert. „Für Schwerin sind Klimaschutz und sparsamer Umgang mit Energie ein ebenso wichtiges Zukunftsthema wie Demografie und Abwanderung. Um voranzukommen, müssen wir die Vorstellungen der Akteure in einem integrierten Klimaschutzkonzept für die Landeshauptstadt verzahnen“, umriss Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow das Ziel des Diskussionsprozesses. Bei der Veranstaltung im Demmlersaal des Rathauses wurde deutlich, dass es in Schwerin bereits viele Einzelmaßnahmen für den Klimaschutz gibt. So ging es u.a. um Energiesparpotenziale beim Nahverkehr und in den kommunalen Wohnungsunternehmen. Dächer städtischer Gebäude werden z. B. auf ihre Eignung zur Solarenergieerzeugung überprüft und geeignete Flächen für private Anlagenbetreiber ausgewiesen. Schwerins Radverkehrskonzept sieht vor, den Fahrradverkehr bis 2015 von zehn auf 15 Prozent zu erhöhen. Die Schweriner Stadtwerke wollen die Fernwärmeversorgung in der Innenstadt ausbauen und stellten ihre umweltfreundliche Energieerzeugung aus Biomasse vor.

Corinna Cwielag, Geschäftsführerin des BUND Mecklenburg-Vorpommern, bezeichnete das heutige Klimaforum als „Bestandaufnahme, die zeigt, dass es in der Landeshauptstadt noch viel für den Klimaschutz zu tun gibt.“ Sie wünschte sich mehr Ehrgeiz bei den politischen  Zielsetzungen, damit tatsächlich etwas erreicht werde. „Klimaschutz ist immer konkret“, bestätigte Umweltamtsleiterin Carola Nitz. Sie kündigte an, dass die Bestandsaufnahme des heutigen Forums in ein integriertes Klimaschutzkonzept einfließen werde. Dafür sei eine  Förderung im Bundesumweltministerium beantragt worden. Im nächsten Schritt sollen Fachleute konkrete Maßnahmen erarbeiten. Ende 2010 soll das Aktionsprogramm fertig sein. „Gleichzeitig müssen wir die Bürgerinnen und Bürger weiter für den Klimaschutz sensibilisieren.“ So bietet die Stadtverwaltung seit Anfang März in Zusammenarbeit mit der Neuen Verbraucherzentrale MV einmal wöchentlich eine qualifizierte Energieberatung im Stadthaus an, die sehr gut angenommen werde.

Michaela Christen


Ähnliche Beiträge

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]

Schmierfinken bei Lehmkuhlen erwischt

Schwerin: In den gestrigen frühen Abendstunden gingen der Bundespolizei zwei 18-jährige Schmierfinken ins Netz. Nachdem durch einen Lokführer einer Regionalbahn auf der Strecke Schwerin Hbf. – Hamburg Hbf. bekannt wurde, dass sich Personen auf einem Bahngebäude (Schalthaus) in der Nähe der Ortschaft Lehmkuhlen aufhalten sollen, konnten Bundespolizisten die beiden 18-jährigen nach der Absuche des Bereiches […]