Bootsunglück auf dem Schweriner Außensee

69 Jahre alter Mann verstarb aufgrund schwerer Verletzungen

Der gestrige Herrentag sollte für eine 5-köpfige Männergesellschaft auf dem Schweriner Außensee tragisch enden. Nachdem die zwischen 30 und 69 Jahre alten Ausflügler das Gewässer mit einem stark motorisierten Sportboot befuhren, gingen alle aus noch ungeklärter Ursache im Bereich der Insel Lieps und Bad Kleinen über Bord. Das Boot trieb indes führerlos weiter und fuhr sich schließlich im Schilfgürtel fest.

Die 5 Männer mussten durch Rettungskräfte der DLRG geborgen werden. Einer der Verunglückten, ein 69-jähriger Mann, wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Schweriner Heliosklinikum verbracht. Noch am Agabend verstarb er aufgrund der Schwere der Verletzungen. Zwei weitere Männer, darunter der Bootsführer, wurden leicht verletzt.

Nach ersten Ermittlungen der der Wasserschutzpolizeiinspektion Schwerin und des Kriminaldauerdienstes der Polizeiinspektion Wismar stand der Bootsführer unter Alkoholeinfluss. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Schiffsverkehrs ermittelt. Das Sportboot wurde beschlagnahmt.


Produkttipps

Nach oben scrollen