Boxsportliche Jubiläen in Schwerin und ganz M-V

Erste EM-Medaille für die Landeshauptstadt vor 55 Jahren

65 Lenze hinter den Fäusten zu haben – das ist schon etwas ganz Besonderes. Ein besonderer Meister am Ring und mitunter im Ring war stets Fritz Sdunek, der vor fast fünf Jahrzehnten (1963), bei BSG Lok Greifswald, mit dem Boxsport begann. Ohne Trainer Fritz Sdunek hätte der Mecklenburger Boxsport, mit seinem Leistungszentrum Schwerin und dessen Klub SC Traktor Schwerin, kaum die großen Erfolge in den 1970er und 1980er Jahren gefeiert. Er formte Amateur-Champions wie Richard Nowakowski, oder Profi-Champions wie Vitali Klitschko.

Doch das Jubiläum von Fritz Sdunek, dem Trainer mit dem „besonderen Gespür“ für Box-Talente, ist nicht das einzige in diesen Tagen. Auch Erfolgs-Trainer Ulli Wegner feiert am 26. April seinen 70.

Vor 55 Jahren gab es die erste EM-Medaille für die Landeshauptstadt MV

Die Boxsportler des SC Traktor Schwerin waren seit den späten fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts bei europäischen Titelkämpfen für eine Medaille gut. Die erste EM-Medaille für Schwerin gewann Paul Nickel vor mehr als fünfzig Jahren – mit Bronze im Mittelgewicht bei den EM 1957. Danach setzten sich noch heute so bekannte Boxer Schwerins wie Bruno Guse (3. 1959), Dieter Neidel (2. 1961), Karl Degenhardt (3. 1963) oder Jürgen Schlegel (jeweils 3. 1967/69) durch. Im nacholympischen Jahr 1973 sorgte Manfred Weidner im Weltergewicht noch einmal für EM-Silber.

Ab den Box-EM 1977 in Halle/Saale gehörten die Schweriner dann zu den regelmäßigen Titelträgern bei den europäischen Championaten: So gewann anno 1977 Richard Nowakowski im Federgewicht die erste EM-Goldmedaille für die Landeshauptstadt, die er 1981 in Tampere verteidigte. Übrigens: U.a. Olympia-Silber 1976 holte Nowakowski – das gilt auch für das Olympia-Gold 1976 seines “Landsmannes” Jochen Bachfeld – dank der Vorbereitung ihres Trainer Paul Nickel, der wegen seiner nicht SED-freundlichen Haltung nicht mit zu den Spielen nach Montreal durfte.

Goldene EM 1985 …

Ein Goldregen erwartete die Boxer des SC Traktor Schwerin bei den EM 1985 in Budapest. Dort triumphierten Rene Breitbarth (Halbfliegengewicht), Dieter Berg (Fliegengewicht) und Michael Timm (Halbmittelgewicht).

Der spätere Olympiasieger 1992 Andreas Tews erboxte seine Goldmedaille bei den EM 1987. Den vorläufigen Schlußpunkt bezüglich EM-Titel für Schwerin setzte 1989 in Athen der Halbschwergewichtler Sven Lange. Und die allerletzte EM-Medaille – ebenfalls hoffentlich nur vorläufig – errang der inzwischen zu den Profis gewechselte Sebastian Zbik.Insgesamt erkämpften die Box-Athleten des SC Traktor Schwerin (plus EM-Bronze 2002 von Zbik für das BSC-Team Schwerin) 24 EM-Plaketten, davon 7 x Gold, 5 x Silber und 12 x Bronze. Damit setzten die Schweriner Boxsportler Glanzpunkte im europäischen Maßstab.

Mecklenburger Boxsportler bei Amateur-Box-WM von 1974 bis 2003

Bei den ersten Box-WM der Amateure 1974 gewann der aus Wismar stammende Bernd Wittenburg die Bronze-Medaille im Mittelgewicht. 1982 gewann der Schweriner Richard Nowakowski ebenfalls WM-Bronze im Federgewicht.

Drei Medaillen für Schwerin gab es dann bei den WM 1986 in Reno: Silber für Rene Breitbarth im Bantamgewicht, jeweils Bronze für Andreas Zülow/Federgewicht und Torsten Schmitz/Weltergewicht.Bei den WM 1989 in Moskau holten Andreas Zülow (Leichtgewicht) und Torsten Schmitz (Halbmittelgewicht) Vize-Weltmeister-Titel für Schwerin.1991 gewann Schmitz dann noch WM-Bronze. Die vorerst letzte Box-WM-Medaille für Schwerin erkämpfte Martin Dreßen 2003.

Schweriner Faustkämpfer im Olympia-Ring

Den ersten Olympiasieg für Schwerin überhaupt errang der Boxer Jochen Bachfeld in Montreal 1976. Andreas Zülow (1988 in Seoul) und Andreas Tews (1992 in Barcelona) folgten Bachfelds Gold-Beispiel. Beim Box-Turnier der Wettkämpfe der Freundschaft 1984 in Havanna, de-facto das “Gegen-Turnier” zum olympischen Box-Wettkampf in Los Angeles (Olympia 1984 in L.A. wurde ja von den Ländern des Ostblocks boykottiert.), gewann Torsten Schmitz auch eine Goldmedaille. Weitere olympische Medaillen für Schwerin: 1976 Silber durch Richard Nowakowski, 1980 Bronze durch Richard Nowakowski, 1988 Silber durch Andreas Tews.

Aber nun sind die Blicke auf das baldige Olympia-Turnier in London gerichtet …
Vorher gibt es aber auch noch die Champions Fight Night im Boxen mit Jürgen Brähmer, Ina Menzer, Marcel Meyerdiercks & Co. am 21. April in der Sport- und Kongreßhalle in Schwerin.

Marko Michels


Produkttipps

Nach oben scrollen