Bravo-Rufe für „Jeanne d `Arc“

Herausragende Ballett-Uraufführung am Staatstheater Schwerin …

Ein künstlerisch hochklassiger Ballett-Abend zu historischer Thematik wurden den Zuschauern im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters zu Schwerin am Gründonnerstag sowie am Ostermontag geboten:

Die Uraufführung „Jeanne d`Arc“. Dabei erfuhr die französische Nationalheldin eine besondere Interpretation.

Jeanne d`ArcDas Bauernmädchen „Jeanne d`Arc“, sah sich von Gott auserwählt, rettete Frankreich vor der Invasion der Engländer und starb 1431 als „Ketzerin“ auf dem Scheiterhaufen – und wurde später rehabilitiert. So lautet die „Geschichte“ in kürzester Fassung.

Jeanne d`Arc – mit diesem Namen verbinden sich noch heute Mut, Leidenschaft, Idealismus, Patriotismus und Kampfgeist.

Das Tanzstück von Dominique Efstratiou sei in Schwerin vor allem „Handlungsballett“, die Schilderung des Lebens und Kampfes der Jeanne d`Arc, wie Efstratiou der Theater-Zeitschrift „impuls“ verriet.

Es ging ihr vor allem, ihre persönliche Sicht auf Jeanne d`Arc durch Bilder und tänzerische Vorgänge transparent zu machen, meinte Efstratiou ergänzend.

Wichtig ist es ihr zudem, den Tänzerinnen und Tänzern die historische Figur, die sie verkörpern, begreifbar zu machen, so die gebürtige Zypriotin.

Gekonnt und einfühlsam setzte Ekhof-Preisträgerin Kellymarie Sullivan die Anmut, die Zerbrechlichkeit, aber auch die Willensstärke und die patriotische Liebe der Jeanne d`Arc in tänzerische Bewegung um, so dass der Zuschauer schon den intensiven Eindruck hatte, Interpretin und historische Figur seien miteinander verschmolzen.

Mit viel Hingabe und Leidenschaft setzte Kellymarie Sullivan der französischen Patriotin in Schwerin ein künstlerisches Denkmal.

Überhaupt überzeugte das gesamte Schweriner Ballett-Ensemble die begeisterten Zuschauer.

Standing Ovations, nicht enden wollender, kräftiger Applaus und zahlreiche Bravo-Rufe des Schweriner Publikums waren der verdiente Lohn für die mehr als nur gelungene Uraufführung „Jeanne d`Arc“.

Info: Rund vier Wochen dauerten die Proben an dem Tanzstück „Jeanne d`Arc“.

Die 16 Tänzerinnen und Tänzer aus 11 Ländern wurden dabei von der Choreografin Dominique Efstratiou, die ebenfalls das Libretto erarbeitete, in deren historische Figuren „eingeführt“.

Dabei sah sich Efstratiou in der „Rolle einer Bildhauerin“, die ihre Tänzerin dahingehend „formte“.

Eine öffentliche Probe zu der Ballett-Interpretation gab es am 15.März; die Premiere am Staatstheater folgte am 20.März.

Diese Sonderproduktion für das große Zypernfestival wird übrigens wieder am 16.Mai 2008 um 19.30 Uhr in Schwerin gezeigt.

Ein Besuch des Ballett-Abends ist wahrhaft lohnend !

Marko Michels

Foto: Staatstheater Schwerin

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top