BUGA nimmt Bürgervorschlag auf Dauerkarten auch im Garten des 21. Jahrhunderts

Dauerkarten für die Bundesgartenschau 2009 werden ab Anfang April auch an einer Kasse am Haupteingang des BUGA-Geländes im Garten des 21. Jahrhunderts verkauft.

Das kündigte Geschäftsführer Jochen Sandner nach einem Gespräch mit der Bürgerinitiative „Offener Schlossgarten“ und der Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow an. „Dort wird es auch die Dauerkarten geben, die Berechtigte für die Passage des BUGA-Geländes erwerben können.“

Die Bundesgartenschau Schwerin 2009 GmbH reagierte damit auf Forderungen, die Dauerkarten für die Schlossgartenbewohner nur in den BUGA-Büros in Krebsförden auszugeben. „Diese Lösung ist zurzeit noch die einzig mögliche, weil der technische Aufwand sonst zu hoch wäre“, erklärte Jochen Sandner. „Anfang April werden wir aber soweit sein, dass wenigstens ein Kassensystem, das für den Ausstellungszeitraum genutzt wird, schon betriebsbereit ist.“

Der Erwerb von Dauerkarten ist bis auf Weiteres auch weiterhin in den Büroräumen der Bundesgartenschau GmbH möglich.

Nach oben scrollen