Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Bundesweites Engagement für Inklusion!

Ab 27. November: „Aktionswoche für Menschen mit Behinderung“

Die Bundesagentur für Arbeit engagiert sich bei der “Aktionswoche für Menschen mit Behinderung“ (Foto: BA)

Mit der bundesweiten Aktionswoche wird das Thema „Inklusion“ durch die öffentliche Diskussion mehr in das Bewusstsein der Gesellschaft gerückt. Die Aktionswoche, die Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt stellt, findet zum siebenten Mal statt. „Für Menschen mit Behinderung kann der Weg in den Arbeitsmarkt steinig sein. Mit unserer Beteiligung an der bundesweiten Aktionswoche wollen wir Betriebe zum Umdenken bewegen und gleichzeitig Menschen bei der Suche nach Arbeit Mut machen. Viele Unternehmen haben bereits erkannt, dass Menschen mit Behinderung leistungsstark sind – und das trotz Handicap. An alle anderen appelliere ich: Nutzen Sie die Chancen einer Beschäftigung und auch die Fördermöglichkeiten, die Ihnen helfen, einen Arbeitsplatz entsprechend umzugestalten!“, so Guntram Sydow, Chef der Schweriner Arbeitsagentur. „Wir müssen die Integration von Menschen mit Behinderung in unsere Arbeitswelt mehr und mehr als Selbstverständlichkeit betrachten. Dabei setzen wir auf fundierte Beratung durch besonders geschulte Fachkräfte.“

In Westmecklenburg sind aktuell 1.110 schwerbehinderte Menschen arbeitslos gemeldet. Dem gegenüber stehen rund 800 unbesetzte Pflichtarbeitsplätze bei öffentlichen und privaten Arbeitgebern, die die vorgeschriebene Beschäftigungsquote von fünf Prozent nicht erfüllen und stattdessen einen Ausgleich zahlen. Daher ist es notwendig, bei Arbeitgebern für mehr Inklusion im Arbeitsleben zu werben und auf die Beschäftigungspotenziale dieses Personenkreises aufmerksam zu machen.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) engagiert sich weit über die Aktionswoche hinaus mit zahlreichen Initiativen und Maßnahmen, um die Inklusion in Deutschland voranzutreiben. Damit unterstützt die BA den Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung zur Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention.

 

Quelle: Agentur für Arbeit Schwerin

Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]