CDU/FDP-Fraktion: Aktionismus kann Fehler der Verwaltung nicht überdecken

Die Mitglieder der CDU/FDP-Fraktion haben auf ihrer Fraktionssitzung am Montagabend unter anderem die Schneeräumaktion der Stadtverwaltung vom Wochenende ausgewertet. Dabei dankten die Fraktionsmitglieder ausdrücklich den ehrenamtlichen Helfern, kritisierten aber gleichzeitig den Aktionismus der Stadtspitze.

„Die überhastet vorbereitete Aktion der Verwaltungsspitze kann die Fehler der vergangenen Wochen nicht überdecken. Im Gegensatz zu Baudezernent Dr. Friedersdorff, der davon spricht dass es in Schwerin durch den Winter nur manchmal Probleme gab, haben viele Schweriner eine andere Wahrnehmung. Die Sicherheit der Bürger ist auf einigen Straßen und Wegen seit einigen Wochen nicht mehr gewährleistet“, erklärte der Bauausschussvorsitzende Dr. Hagen Brauer.

Der Vorsitzende des Ortsbeirates Großer Dreesch und Stadtvertreter Stev Ötinger, der am Wochenende mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schlossgarten tatkräftig Straßen und Wege in seinem Wohngebiet gereinigt hatte, kritisierte die schlechte Vorbereitung der Schneeräumaktion. „Es reicht nicht aus, einfach nur zwei Säcke mit Kies abzustellen und dann die freiwilligen Helfer damit alleine zu lassen. Arbeitsgeräte und Container wurden auf dem Großen Dreesch beispielsweise nicht verteilt. Dies hat zu viel Unmut bei den Beteiligten geführt. Wer eine Beteiligung von Bürgern möchte, muss sie auch rechtzeitig informieren. Die Aktion war somit sicherlich ein schöner PR-Gag für Oberbürgermeisterin Gramkow und ihren Baudezernenten, hat aber ansonsten ihre Wirkung verfehlt.“, sagte Ötinger.

Peter  Kowalk


Produkttipps

Nach oben scrollen