Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Dänischer Botschafter in der IHK zu Schwerin

Mögliche Schnittmengen zum Ausbau der bilateralen Geschäftsbeziehungen ausgelotet

 

S. E. Friis Arne Petersen, Botschafter des Königreiches Dänemark in Deutschland (r.) im Gespräch mit IHK-Präsident Hans Thon (2. v. l). und IHK-Hauptgeschäftsführer Siegbert Eisenach (3.v.l.). Foto: IHK zu SchwerinAm 18.01.2016 besuchte der Botschafter des Königreiches Dänemark in Deutschland, S. E. Friis Arne Petersen, die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin und wurde von IHK-Präsident Hans Thon und IHK-Hauptgeschäftsführer Siegbert Eisenach zum Gespräch empfangen. Präsident Thon stellte Botschafter Petersen die Wirtschaftsstruktur und Potenziale Mecklenburg-Vorpommerns vor. Der Außenhandel zwischen Dänemark und Mecklenburg-Vorpommern bewegt sich seit Jahren auf einem hohen Niveau. Dänemark liegt sowohl ausfuhr- als auch einfuhrseitig auf Rang 3 im Ländervergleich. „Besonders bei den Eingängen nach Mecklenburg-Vorpommern können wir eine stetig gute Entwicklung verzeichnen. Und auch im Tourismus spielt unser Nachbarland eine große Rolle, es gehört zu den sog. A-Quellmärkten“, erläuterte Präsident Thon. Während des Gesprächs wurden mögliche Schnittmengen zum Ausbau der bilateralen Geschäftsbeziehungen ausgelotet.

Petersen zeigte sich beeindruckt von der Vorreiterrolle Mecklenburg-Vorpommerns im Bereich der Erneuerbaren Energien und dort speziell hinsichtlich der Windenergie. „Dänemark und Mecklenburg-Vorpommern haben sowohl wirtschaftlich als auch kulturell gemeinsame Interessen“, bestätigte Thon. „Zudem wird das Projekt Fehmarnbelt-Querung unsere Länder noch enger verbinden und positive Impulse für die Wirtschaftsentwicklung auf beiden Seiten mit sich bringen“, fügte Thon hinzu, wobei er auf die gute konjunkturelle Entwicklung in Westmecklenburg hinwies. Westmecklenburg habe sich zu einer Wachstumsregion innerhalb der Metropolregion Hamburg entwickelt und wird durch die Fertigstellung der A 14 sowie der Fehmarnbelt-Querung noch an Bedeutung gewinnen.

 

Quelle: IHK


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]