Das City-Ticket kommt nach Schwerin

IHK: Wichtiger Baustein zur Verknüpfung von Fern- und Nahverkehr

Zum 14. Juni 2015 führt die Deutsche Bahn AG, in Kooperation mit der Nahverkehr Schwerin GmbH, den City-Ticket-Tarif in Schwerin ein. Die Stadt Schwerin wird somit zur 124. City-Ticket-Stadt in Deutschland und nach Rostock und Greifswald zur dritten in Mecklenburg-Vorpommern. Das Tarif-Modell ermöglicht den Bahnreisenden die durchgehende Nutzung von Fern- und Nahverkehr mit nur einem Fahrausweis, insofern die Fahrkarte die Angebotsbestimmungen für ein City-Ticket erfüllt.

Vorausgesetzt die gebuchte Fernverkehrsstrecke ist mindestens 100 Kilometer lang und zum Kauf des DB-Tickets wurde ein BahnCard-Rabatt geltend gemacht, so kann die Fahrkarte künftig auch im innerstädtischen Nahverkehr Schwerins (Stadtnetz Tarifzone 1) für die Fahrt zum Startbahnhof und vom Zielbahnhof bis zum Reiseziel genutzt werden.

„Die IHK zu Schwerin begrüßt die Einführung des City-Tickets. Es ist ein wichtiger Baustein, um Fern- und Nahverkehr besser miteinander zu verknüpfen. Es bietet sowohl einen Mehrwert für unsere Unternehmer, welche dieses beispielsweise im Vor- und Nachgang von Geschäftsreisen nach Hamburg oder Berlin nutzen können, als auch für Besucher, die in unsere schöne Stadt kommen und nun einfach in den nächsten Bus oder die nächste Straßenbahn steigen können, um vom Bahnhof in ihr Hotel zu gelangen. Eine super Sache für Schwerin!“, sagte Hauptgeschäftsführer Siegbert Eisenach zur Einführung des City-Tickets in Schwerin.

Die genauen Angebotsbestimmungen finden Sie unter folgendem Link

Quelle: IHK


Produkttipps

Nach oben scrollen