Das Jahr 2015 radsportlich im Blick

Nachgefragt beim Schweriner RV


Vom 18. bis 22. Februar finden die diesjährigen Bahnrad-Weltmeisterschaften statt – im neu errichteten nationalen Velodrom von Saint Quentin en Yvelines bei Paris. Mehr dazu ist in unserem letzten Artikel zu lesen. Da bekanntlich auch Mecklenburg-Vorpommern eine langjährige Radsport-Tradition hat, so sind z.B. die Erfolge des Wahl-Schweriners Stefan Nimke (u.a. sechsfacher Weltmeister) hervorzuheben, wollten wir das kommende radsportliche Jahr einmal aus Sicht eines hiesigen Vereins beurteilt wissen.

Christian Holz, Vorsitzender des Schweriner Radsport-Vereines, im Interview

„Zum Sporttreiben animieren und Erfolge erreichen…“

Frage: Was sind die wichtigsten Ziele und Herausforderungen für den Schweriner Radsport-Verein 2015?

Christian Holz: Die wichtigsten Ziele des Schweriner Radsportvereins sind nach wie vor, viele Leute zum Sporttreiben zu animieren. Des Weiteren wollen wir natürlich in den zahlreichen Wettkämpfen, die wir zum Teil selbst im Verein ausrichten, mit unseren Sportlern sehr gut abschneiden und auch Bestzeiten, Rekorde und persönliche Ziele erreichen.

Im Kunstradsport, mit vielen Neuzugängen im Kinderbereich, sind viele Leistungssteigerungen zu erwarten. Im Radball spielen unsere Spieler, wie die Jahre zuvor, in unserem Land als amtierende Landesmeister und auch Landespokalsieger wieder ganz oben mit und streben auch in diesem Jahr die Teilnahme zur Aufstiegsrunde zur zweiten Bundesliga an.

Als Gastspieler bei der Sechser Rasenradball-Deutschen Meisterschaft werden voraussichtlich wieder zwei Sportler von uns teilnehmen und hoffentlich den Meistertitel verteidigen können.

Im Radtourenfahren streben wir wieder unseren zweiten Platz in der Vereinswertung von 2014 an bzw. wollen mit Andreas Schaake (Landesbester) und mir als Landeszweiten in der Einzelwertung erneut ganz vorne mitmischen.

Frage: In knapp einem Monat finden die Bahnrad-WM in Frankreich statt. Was erhoffen Sie sich vom deutschen Team? … Und: Welche MV-Bahnradsportler haben aus Ihrer Sicht gute Chancen, 2016 bei den Olympischen und Paralympischen Spielen in Rio dabei zu sein?

Christian Holz: Der Bahnradsport liegt nicht so in meinem Interessengebiet, aber ich wünsche unseren Sportlern viel Erfolg und zahlreiche Siege. Was Rio und eventuelle MV-Teilnehmer betrifft: Da muss ich mit einer Prognose leider passen, da ich hier nur wenige Sportler, wie Stefan Nimke oder Daniel Rackwitz, von Ihren Erfolgen her kenne. Sicherlich gibt es noch mehr Sportler, die es genauso verdient haben.

Frage: Zurück in die Landeshauptstadt: Wie sieht es beim Schweriner RV mittlerweile in puncto Nachwuchs aus?

Christian Holz: Der Kunstradsport hat letztes Jahr vier neue Sportler gewonnen. Durch die Teilnahme an verschiedenen Werbe-Veranstaltungen in der Stadt für unseren Sport ist es uns gelungen, das Interesse auf diese „exotische Sportart“ zu lenken.

Gleichzeitig konnten wir ehemalige Sportler als neue Trainer begrüßen. Damit ist auch für die Zukunft ein optimales Training unserer Sportler gesichert. Im Radball haben sich zwei neue Interessenten im Schüler-Bereich gemeldet, für die wir derzeit einen Trainingsplan erarbeiten. Trainiert werden sie von unseren erfahrenen und erfolgreichen Radballern aus dem Erwachsenen-Bereich.

Frage: Welche Höhepunkte stehen auf der Agenda Ihrer Schützlinge?

Christian Holz: Im Kunstradfahren stehen natürlich die Landesmeisterschaften sowie der Landespokal für alle Sportler im Mittelpunkt. Der traditionelle Dreier-Länderkampf, mit Schleswig-Holstein und Hamburg, findet dieses Jahr in Lübeck statt. Mit unseren besten Sportlern fahren wir im Juni zu den Ostdeutschen Meisterschaften nach Berlin. Wir hoffen, dass sich das zeitintensive und anstrengende Training wieder auszahlen wird.

Vielen Dank und zahlreiche radsportliche Erfolge!
Marko Michels


Produkttipps

Nach oben scrollen