Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Das Schwanenhäuschen ist zurück auf dem Pfaffenteich

Das bei Schwänen und Schwerinern beliebte Schwanenhäuschen schwimmt seit dem Festwochenende wieder auf dem Pfaffenteich. Dank Spenden konnte die ursprüngliche, durch das Wasser beschädigte Brutstätte für Schwäne komplett neu aufgebaut werden.

das Schwanenhäuschen auf dem PfaffenteichLehrlinge von abc Bau, dem Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft in Lankow, haben das Schwanenhäuschen zu einem großen Teil saniert. Anika Schuldt, Azubi im 3. Lehrjahr, hatte dabei geholfen, das Reetdach zu decken. Diese Arbeiten wurden von der Firma IAE Karsten Moll aus Hilgendorf durchgeführt. Anika ließ es sich nun nicht nehmen, bei der Einweihung am Freitag, dem 4. Juni, dabei zu sein. „Ohne die Unterstützung von abc Bau und dem Leo-Club, ohne die Bautaucherei Barth, die die Unterkonstruktion für das Häuschen gebaut hat, und ohne die Spenden der Bürger Frau Luck und der Familie Kendziorra hätte das Schwanenhäuschen nicht wieder aufgebaut werden können”, sagte Ilka Wilczek, Werkleiterin der SDS. „Dafür danken wir allen sehr herzlich”. Mit einer Spende von 500 Euro hatte der Leo-Club Mecklenburg-Schwerin einen Großteil der Baumaterialien finanziert.

Auch Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow war am Festwochenende begeistert, das Schwanenhäuschen zu entdecken: „Es ist so schön, dass uns dieses Kleinod erhalten bleibt.” Die Schwimmpontons unter dem alten Schwanenhäuschen waren stark beschädigt, und das Holz war durch die ständige Wassereinwirkung teilweise verfault gewesen.

Das Schwanenhäuschen gibt es auf dem Pfaffenteich sogar schon länger als die Fontäne, die nach energiesparenden Vorgaben neu gefertigt und ebenfalls zum Festwochenende eingeweiht wurde. „Eigentlich waren es einmal zwei Schwanenhäuschen”, erklärt Ilka Wilczek. Sie wurden erstmals kurz nach der Eingemeindung des Pfaffenteichs in das Stadtgebiet 1937 auf den Pfaffenteich gesetzt. Eines der „Schwanennester” wurde dann auf den Faulen See umquartiert.

Marthe Westphal

Foto: abc Bau-Ausbilder Frank Sabas, Christoph Kümmritz vom Leo-Club, SDS-Werkleiterin Ilka Wilczek, abc Bau-Teamleiterin Petra Höftmann, Auszubildende Anika Schuldt (v.l.) und Falko Lohrmann vom Leo-Club (vorn) vor dem neuen Schwanenhäuschen. (SDS)


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]