Detlev Buck wird mit Film- und Medienpreis des Oberbürgermeisters geehrt

Preisübergabe zur Eröffnung des 18. Filmkunstfestes M-V Schweriner Künstlerin entwarf aufwändig gestaltetes Miniaturbild

Detlev BuckZum zweiten Mal wird der Film- und Medienpreis des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Schwerin vergeben. Diesjähriger Preisträger ist der bekannte Schauspieler und Regisseur Detlev Buck. „Herr Buck freut sich sehr über die Einladung zur Eröffnung des Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern und wird den Ehrenpreis am 29. April 2008  persönlich entgegennehmen“, teilte der Stifter der Ehrung, Oberbürgermeister Norbert Claussen, heute (15. April 2008) mit.

„Mit einer guten Buchvorlage, einem traumhaften Drehort, einer erstklassigen Schauspielerriege und einer überzeugenden Arbeit als Regisseur ist Detlev Buck mit dem Film ,Hände weg von Mississippi’ ein Streifen für Kinder aber auch Erwachsene gelungen, der keineswegs nur nostalgisch, sondern ebenfalls flott und witzig ist“, begründete Norbert Claussen die Wahl der Jury, der neben dem Oberbürgermeister auch Vertreter der FilmLand Mecklenburg-Vorpommern gGmbH angehören. „Was mich als Mecklenburger zusätzlich freut ist, dass der Film ebenso von der schönen Natur der Schaalseeregion und den dort lebenden Menschen lebt, von denen einige sogar als Laiendarsteller mitwirkten.“ Der Kinofilm sei „ein mehr als sehenswerter Streifen und zugleich beste Werbung für die Region Westmecklenburg“. Die Premiere des Films fand im Vorjahr übrigens im Schweriner Festivalkino „Capitol“ statt.

„Mit dem Ehrenpreis wollen wir zur weiteren Attraktivität der sechs Schweriner Filmtage im Frühjahr beitragen. Zugleich soll deutlich werden, dass das Filmkunstfest prominente Freunde und Förderer in der Stadt, im Land und darüber hinaus hat“, so Oberbürgermeister Norbert Claussen. Dies liege vor allem im Festival-Programm aus „Anspruchsvollem und dennoch Unterhaltendem, vor kurzem schon bekannt Gewordenem und frisch vom Schneidetisch Kommendem. Und nicht zuletzt in der familiären Atmosphäre im Festivalkino Capitol.“

Die Auszeichnung besteht aus einem wertvoll gestalteten Kunstwerk aus Ebenholz, Silber und Schiefer. Das beidseitig durchkomponierte und räumlich wirkende Miniaturbild nimmt das Motiv einer Filmszene auf und assoziiert das Thema „Begegnung – Berührung – Kuss“. Gestaltet wird der Preis von der Schweriner Diplom-Schmuck- und Metallgestalterin Helga Villanyi.

Hintergrund:
Mit dem Film- und Medienpreis wird seit 2007 alljährlich eine nationale bzw. internationale Persönlichkeit geehrt, die sich in besonderer Weise um den Film-, Fernsehen- und Medienbereich verdient gemacht hat. Die Preisträgerin?der Preisträger sollte in seinem Wirken zugleich eine Verbindung zum Schweriner Filmkunstfest und Mecklenburg-Vorpommern haben. Der inzwischen pensionierte NDR-Landesfunkhausdirektor Gerd Schneider war im Vorjahr der erste Preisträger.

Foto: Delphi-Film

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top