Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Die Drachen sind schon wieder los

Drachenbootsportliche Highlights in Schwerin auf dem Faulen See und auf dem Pfaffenteich

Seit 1992 sind die Drachenboote auf dem Pfaffenteich in der Landeshauptstadt M-V im Sommer nicht mehr wegzudenken. Mit der Europameisterschaft 1993 oder der ICF-Klub-WM 2005 gab es sogar internationale Meisterschaften in dieser alten und doch so trendigen Sportart.

1976 gab es das erste Hong Kong International Dragonboat Race in Hongkong, womit die neue Ära der Drachenbootrennen und –events gestartet wurde (laut IDBF/Internationaler Drachenbootsport-Föderation).
1995 fanden die ersten IDBF-Weltmeisterschaften in China statt. Die erste Klub-WM des Verbandes ICF fand dabei vor zwei Jahren in Schwerin statt, wobei eine Neu-Auflage unter anderem im Juni 2007 in Frankreich folgte. Bei den “World Games”, den Weltspielen in den nichtolympischen Sportarten, 2005 in Duisburg waren Drachenboot-Rennen Teil des Demonstrationsprogrammes.

Medaillen gab es insbesondere für Schweriner Teams regelmäßig sowohl bei EM und WM.

Nachgefragt bei der Präsidentin des Landesdrachenbootverbandes M-V, Ute Becker

„Der Drachenbootsport entwickelt sich rasant!“

Frage: Drachenbootsport ist im Trend, ob in Schwerin, in Rostock, in Neubrandenburg und in Greifswald. Wie bewerten Sie die Entwicklung des Drachenbootsportes hierzulande seit 1990?

Ute Becker: Der Drachenbootsport entwickelte sich in ganz Deutschland ziemlich rasant. Es ist inzwischen 21 Jahre her, dass der Deutsche Drachenboot Verband gegründet wurde, darüber hinaus sind wir auch Mitglied der Internationalen Drachenboot Förderation (IDBF). Etliche Jahre später Jahren entdeckte dann auch der ICF (Internationale Kanu-Föderation) und mit ihm der DKV (Deutsche Kanu-Verband) diesen tollen Sport vor allem als Magnet für Mitglieder und Zuschauer.

Zum Leitwesen der Sportler entbrannte daraus ein Konkurrenz-Kampf zwischen den beiden nationalen und auch internationalen Verbänden. Inzwischen gibt es zwischen beiden Verbänden in Deutschland aber erste Gespräche zur Annäherung und Versuche, sich sportlich gemeinsam weiter zu entwickeln. Bleibt zu hoffen, dass es in den nächsten Jahren dann endlich wieder zu gemeinsamen deutschen Meisterschaften und weiteren Kooperationen kommt.

Sportlich hat sich der deutsche Drachenbootsport sehr gut entwickelt. Während die Jugend mit ihrem Nationalteam seit 1999 die Weltspitze mitbestimmt, sind die anderen Altersklassen auf einem guten Weg, ihre einstige Stellung in der Weltspitze zurückzuerobern.

Bei den Vereinsteams sieht es etwas anders aus. Da hat es die Jugend deutlich schwerer, sich international so eindrucksvoll in Szene zu setzen, wie das beispielsweise den Premier, Senior- und Grand Dragon-Teams in der Vergangenheit gelungen ist. Ein besonders positives Beispiel sind die Schwerin Uhus (Ü40) aus der Landeshauptstadt, die seit 2001 von jeder WM sowie EM Titel und Medaillen mit nach Hause brachten und somit zu den erfolgreichsten Drachenbootteams – nicht nur – in Deutschland zählen.

Frage: Traditionsreiche Drachenbootsport-Events in Schwerin, auf dem Faulen See und auf dem Pfaffenteich, und in Rostock stehen im Sommer wieder auf dem Programm. Wie ist Ihre Meinung insbesondere zu den Veranstaltungen in M-V, speziell in Schwerin?

Ute Becker: Die Schweriner Drachenbootszene ist sehr breit gefächert. Saisonstart ist in jedem Jahr Anfang Mai der Burgseepokal „Rund um das Schweriner Schloss“ und die meist sehr lange Saison endet an gleicher Stelle mit dem Nikolausrennen. Dazwischen treffen sich fast monatlich Tausende zu den vielen verschiedenen Events – Kurz- oder Langstrecke, Tages-, Wochenend- oder Nachtrennen, bis zu den Schülermeisterschaften und den beiden großen Festivals am Faulen See und auf dem Pfaffenteich.

Besonders die beiden großen Festivals erfreuen sich seit vielen Jahren großer und wachsender Beliebtheit, was sich in den Starterfeldern bemerkbar macht. So reisen Teams aus Dresden, Wuppertal, Berlin, Brandenburg, Prenzlau, aber auch aus Hamburg, Hannover und anderen Bundesländern an.

Das Festival auf dem Faulen See wird in diesem Jahr etwas kleiner ausfallen, so sollen hier die Schweriner sowie die anderen Teams aus M-V im Mittelpunkt stehen. Parallel zum Festival soll es eine Wertung zur Landesmeisterschaft MV geben. Im August auf dem Pfaffenteich steht sich dann wieder die nahezu komplette deutsche Spitze gegenüber.
All diese Events sind aber nur möglich durch den großen Einsatz der Veranstalter und die Hilfe zahlreicher Sponsoren. Die Kanurenngemeinschaft und der Drachenbootverein Schwerin wissen seit Jahren um die logistischen Herausforderungen, die zu meistern sind.

Frage: An welchen internationalen Wettkämpfen werden voraussichtlich Drachenbootsportler aus M-V 2011 teilnehmen?

Ute Becker: Anfang August finden in Tampa (Florida) die diesjährigen IDBF-Weltmeisterschaften der Nationalteams statt. Und nur drei Wochen später treffen sich die besten Clubteams Europas in Kiew zur EDBF-Club-Crew-Europameisterschaft. An beiden Meisterschaften nehmen Sportler aus M-V teil. Sie zählen schon seit Jahren zum Nationalteam.

Mitte Juli werden im kanadischen Toronto Clubteams des ICF zur Club-Crew-WM erwartet und ebenfalls in diesem Sommer starten Polizisten und Feuerwehrleute bei den World-Police-and-Fire-Games in New York, natürlich auch mit Teilnehmern aus Mecklenburg-Vorpommern.

Frage: Wie ist die Nachwuchs-Situation?

Ute Becker: Schwierig! Drachenboot ist eine klassische Teamsportart, bei der man auch viele Mitstreiter benötigt, um das Boot aufs Wasser zu bekommen. Um möglichst früh die Kinder und Jugendlichen für diesen Sport zu begeistern, veranstalten viele Städte Schülermeisterschaften. Mit Hilfe der ortsansässigen Vereine unterstützen sie die Schülerteams schon beim Training für den großen Tag, auch ein bisschen mit der Hoffnung, dass möglichst viele von ihnen den Weg in die Vereine oder wenigstens in ein so genanntes Fun-Team finden.

2010 hatten wir die Möglichkeit, unsere Siegerteams des Landesfinales in MV zur Deutschen Meisterschaft in Mainz anzumelden und dort starten zu lassen. Das war für die Greifswalder und Rostocker sicher ein unvergessliches Erlebnis. Sie durften nicht nur mit einigen Teams der Weltspitze zusammen paddeln, sondern erkämpften in der Jugendklasse sogar einige Pokale.

Frage: Welche weiteren drachenbootsportlichen Highlights gibt es im Laufe von 2011?

Ute Becker: National sind das die Deutschen Meisterschaften des DDV, die Mitte Juli in Bad Waldsee stattfinden. Nach den bisherigen Informationen dürfen sich die Sportler auf hervorragende Bedingungen freuen. Anfang September trägt auch der DKV seine DM aus – an traditionsreicher Stelle, nämlich in Brandenburg an der Havel.

Zu Terminen und Events gibt es mehr Infos über: www.drachenboot.de und www.landesdrachenbootverband-mv.de sowie www.jnt-drachenboot.de.

Dann weiterhin maximale drachenbootsportliche Erfolge!

Marko Michels


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]