Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Die Familienkasse Nord – Standort Schwerin – zieht um!

Ab dem 27. Juli 2017 residiert die Familienkasse mit Arbeitsagentur und Jobcenter unter einem Dach

Die Familienkasse Nord – Standort Schwerin – zieht um! Foto: © Agentur für Arbeit Schwerin

Die Familienkasse Nord in der Landeshauptstadt zieht zum 27. Juli 2017 vom bisherigen Standort in der Lübecker Straße 285 in das Gebäude der Schweriner Arbeitsagentur, am Margaretenhof 14-16. Einschränkungen für die Kunden wird der Umzug nicht mit sich bringen. „Unser neues Domizil wird bei unseren Kunden und Mitarbeitern gut ankommen“, verspricht Guntram Bombor, Leiter der Familienkasse Nord. „Moderne, helle, freundliche und barrierefreie Räume sorgen für eine optimale und angenehme Gesprächsatmosphäre“, so Bombor.

Mit separaten Eingang finden Kunden die Familienkasse ab Donnerstag kommender Woche im zweiten Geschoss der Arbeitsagentur. „Damit wird das Dienstleistungsangebot der Bundesagentur vor Ort räumlich enger verzahnt. Dann können auch die Kindergeld- und Kinderzuschlagsleistungen der Familienkasse unter dem gemeinsamen Dach der Agentur für Arbeit Schwerin und des Jobcenters der Landeshauptstadt angeboten werden“, erklärt Guntram Sydow, Chef der Schweriner Arbeitsagentur.

Ab dem 27. Juli 2017 werden in diesem Zusammenhang außerdem die Öffnungs- und Servicezeiten der Familienkasse am Standort Schwerin wie folgt erweitert:

Montag 7.30 bis 12.30 Uhr
Dienstag 7.30 bis 12.30 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 7.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Freitag 7.30 bis 12.30 Uhr

Telefonisch ist die Familienkasse folgendermaßen zu erreichen:

Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter der kostenfreien Service-Rufnummer 0 800 4 5555 30 (bei persönlichen Anliegen zum Kindergeld und zum Kinderzuschlag)
Montag bis Sonntag rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0 800 4 5555 33 (bei Fragen zum Auszahlungstermin)

 


Hintergrundinformationen:
Die Familienkasse Nord bearbeitet an acht Standorten die Anträge auf Kindergeld von über einer Million Kindern aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg. Am Standort Schwerin werden aktuell 74.176 Kindergeld-Fälle bearbeitet. Die Familienkasse Nord hat im letzten Jahr alleine fast 2,5 Mrd. Euro Kindergeld an die Berechtigten ausgezahlt. Darüber hinaus gewährt sie fast 7.000 bedürftigen Familien einen sogenannten Kinderzuschlag, die damit die Inanspruchnahme von SGB-II Leistungen vermeiden können.
Die Familienkasse Nord bietet darüber hinaus die Möglichkeit der Videoberatung an, um zum Kinderzuschlag noch umfassender und flexibler informieren und beraten zu können. Komplexe Sachverhalte können via Skype in Echtzeit noch besser, als am Telefon besprochen werden. Wie funktioniert dieser Online-Service? Alle Kunden aus dem gesamten Einzugsgebiet der Familienkasse Nord können unter der kostenfreien Service-Rufnummer 0800 4 5555 30 einen Termin vereinbaren. Innerhalb von 48 Stunden erhalten sie dann per E-Mail einen Einladungslink, über den sie auf ihre Online-Beraterin bzw. ihren Online-Berater treffen. Hierzu wird ein internetfähiger PC oder Laptop mit Webcam und Mikrofon benötigt.

 

Quelle: Agentur für Arbeit Schwerin

Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]