Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

„Die Platte lebt“ mischt sich in die Schwimmhallendebatte ein

Verein bekennt sich zum Standort Großer Dreesch für den umstrittenen Neubau

 Mitglieder des Vereins ''Die Platte lebt'' vor ihrem Stadtteiltreff ''Eiskristall''In einem Brief an den Stadtpräsidenten Stephan Nolte und die Stadtvertreter der Landeshauptstadt, den die Mitglieder auf ihrer Jahresversammlung am Donnerstag (19. August) einstimmig verabschiedeten, bekennt sich der Verein „Die Platte lebt“ zum Standort Großer Dreesch für den umstrittenen Neubau der Schwimmhalle.
Darin wird auf die gute Einbindung des Dreescher Marktes in das Nahverkehrsnetz der Stadt Schwerin und das Hauptstraßennetz sowie auf die Nähe zu anderen Freizeiteinrichtungen wie Zoo und Kletterwald verwiesen.

„Die Unterschriftensammlung im Jahre 2008, an der unser Verein maßgeblich beteiligt war, hat deutlich gemacht, dass es den Bürgern in erster Linie um gute Bedingungen für die Kinder geht, die im Unterricht oder im Verein schwimmen“, heißt es in dem Schreiben. Wenn aber z.B. die Schüler der Grundschule am Mueßer Berg zum Lambrechtsgrund zum Schwimmunterricht fahren müssten, benötigten sie 50 bis 80 Minuten für eine Tour (beim Umsteigen von der Straßenbahn in den Bus können Wartezeiten von 30 min entstehen). Dann käme noch ein Fußweg hinzu, der gerade nach dem Schwimmen nicht gut wäre. Warum also wolle man auf die Vorteile des Dreescher Marktes und auf die gute Aussicht auf öffentliche Fördermittel verzichten und dafür auf private Investoren hoffen? Außerdem wäre dies eine Chance, etwas für die Imageverbesserung des Dreesches zu tun.

„Für das Hickhack der Parteien haben wir kein Verständnis. Uns läuft die Zeit davon, wenn wir am Ende nicht mit zwei geschlossenen, ohne eine neue Schwimmhalle dastehen wollen“, sagt Vereinsvorsitzende Hanne Luhdo und weist darauf hin, dass man nicht wisse, wie lange überhaupt noch Städtebaufördermittel zur Verfügung stehen, da der Bund ja bereits eine Kürzung angekündigt hätte. Der Verein hofft, dass die Stadtvertreter dem Vorschlag der Stadtverwaltung zustimmen, sich zum Dreesch bekennen und die Schwimmhalle nicht in Grund und Boden reden.


Ähnliche Beiträge

Bewaffneter Raub in Schwerin

Am 14. Dezember 2019 kam es gegen 15:15 Uhr in der Von-Stauffenberg-Straße in Schwerin zu einem bewaffneten Raub. Der Inhaber des Gemüseladens Höhe der Hausnummer 44 wurde von einem männlichen Tatverdächtigen mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe der Kasse aufgefordert. Der 61-jährige Geschädigte konnte weglaufen und sich in Sicherheit bringen. Das nutzte der Täter […]

Alkoholisierter Dieb wird durch Schiebetür gebremst

Zu einem Polizeieinsatz kam es am gestrigen Abend, 13.12.2019, gegen 21:00 Uhr in der Lübecker Straße in Schwerin. Anlass war ein Vorfall in einem Supermarkt, bei dem sich ein 36-jähriger Dieb aggressiv verhielt. Nachdem der Tatverdächtige im Kassenbereich auf ein alkoholisches Getränk in seinem Beutel angesprochen wurde, versuchte dieser fluchtartig den Supermarkt zu verlassen. Dabei […]

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person in Schwerin

Am heutigen Freitag, den 13. Dezember 2019 gegen 13:45 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall an der Kreuzung Wismarsche Straße / Möwenburgstraße in Schwerin. Eine Straßenbahn fuhr aus Richtung Bürgermeister-Bade-Platz in Richtung Klinikum. Die Straßenbahn fuhr nach Zeugenaussagen bei roter Lichtsignalanlage und kollidierte dabei mit einer 56-jährigen Fahrzeugführerin, welche bei grüner Ampel links auf den […]