„Die Zauberflöte“ geht in die vierte Spielzeit

Wiederaufnahme am 28. September 2007 um 19.30 Uhr im Großen Haus

Die Schweriner Inszenierung der populärsten Mozart-Oper „Die Zauberflöte“ steht ab dem 28. September 2007 wieder auf dem Spielplan im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters. Damit beginnt für die außerordentlich erfolgreiche Inszenierung von Peter Dehler ihre bereits vierte Spielzeit.

Die musikalische Leitung bei der Wiederaufnahme am Freitag um 19.30 Uhr liegt bei Martin Schelhaas. Viele Partien sind in neuer Besetzung mit Ensemblemitgliedern des Staatstheaters zu erleben, wie z. B. Frank Blees als Sarastro, Stefan Heibach als Tamino und Ulrike Maria Maier als Königin der Nacht. Sarinna Salminen singt weiterhin die Partie der Pamina. Martin Winkler und Katrin Hübner stehen wie bisher als Papageno und Papagena auf der Bühne.

Mozarts „Zauberflöte“ ist das Wunderwerk des Musiktheaters. Sie ist Volkstheater und Große Oper, Budenzauber und Mysterienspiel, Märchen und Menschheitsdrama in einem. Außerdem ist sie die wahrscheinlich einzige Oper ohne jede Altersbegrenzung – Kinder erfreuen sich an ihr ebenso wie Erwachsene.

Zwei Menschen entdecken in lebensgefährlichen Prüfungen ihre Liebe: Tamino und Pamina, der Prinz aus der Fremde und die Tochter der sternflammenden Königin der Nacht. Der Herrscher Sarastro hat Pamina aus dem Reich ihrer Mutter entführt. Tamino wird von der Königin beauftragt, die Tochter zu befreien, in deren Bildnis er sich sofort verliebt. Begleitet wird er von Papageno, dem Vogelfänger, und drei Knaben, die ihm den Weg weisen…

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

Franziska Kapuhs

Foto: Peter Fetersen


Produkttipps

Nach oben scrollen