Diskussionsveranstaltung beendet Neofaschismus-Ausstellung

Oberbürgermeisterin lädt Veranstalter und Kritiker zum Gespräch

Die  viel diskutierte Wanderausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ im Schweriner Stadthaus geht an diesem Freitag zu Ende. Zum Abschluss hat Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow nach dem Motto „Miteineinader, statt übereinander reden“ die Kritiker und Veranstalter der Ausstellung zu einer Diskussionsrunde ins Stadthaus eingeladen.

Das Gespräch zu Ausstellung beginnt am Freitag um 16 Uhr in Erdgeschoss des Stadthauses. Die Ausstellung ist bis dahin noch zu besichtigen. Als Gesprächspartner bzw. Experten haben zugesagt: Dr. Axel Holz, Landesvorsitzender der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes und des Bundes der Antifaschisten (VVN-BdA), Ingo Schlüter, stellvertretender Landesvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Prof. Matthias Pfüller, Vorstandsvorsitzender des Vereins „Politische Memoriale“ in Mecklenburg-Vorpommern, Jochen Schmidt, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung und Michael Schmitz, Mitglied der CDU-Fraktion in der Schweriner Stadtvertretung.

Moderation: Michaela Christen, Pressesprecherin der Landeshauptstadt.

Interessierte Schwerinerinnen und Schweriner sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.


Produkttipps

Nach oben scrollen