Ehrenamtliche Naturschutzwarte im Stadtgebiet unterwegs

„Durch aufklärende Gespräche Schäden von Natur und Landschaft abwenden“

Seit zwei Wochen sind zwei frisch bestellte Naturschutzwarte im Schweriner Stadtgebiet unterwegs. Mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit wollen Dieter Stade und Ronald Daniel die Untere Naturschutzbehörde des Amtes für Umwelt in ausgewählten Teilbereichen der Stadt unterstützen. „Die Naturschutzwarte informieren zuständige Behörden über nachteilige Veränderungen in Natur und Landschaft und sollen vor Ort durch aufklärende Gespräche Schäden von Natur und Landschaft abwenden“, berichtet Dr. Hauke Behr, Abteilungsleiter Naturschutz des Umweltamtes. Unterwegs sind die beiden nicht nur in der Woche tagsüber, sondern manchmal auch in den Abendstunden und am Wochenende. Dieter Stades Revier ist das Werderholz, der Sachsenberg, der Aubach und der Medeweger See. Ronald Daniel unterstützt die Naturschutzbehörde in der Störtalniederung, der ehemaligen Kiesgrube Wüstmark und im Siebendörfer Moor.

Wer Lust hat, Schwerins Grün als Naturschutzwart zu schützen, kann sich gerne im Amt für Umwelt bei Ulrike Liebenau telefonisch unter 545-2420 melden.


Produkttipps

Nach oben scrollen