Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Ehrenamtliches Engagement: Stadt sagt danke mit Ehrenamtskarte

„Leistungen von Frauen und Männern in den Vordergrund rücken“

Das Schweriner Rathaus (Foto: M. Michels)

Mit einer Feierstunde haben Stadtpräsident Stephan Nolte und Oberbürgermeister Rico Badenschier am Freitag, dem 24. November, 38 Schweriner Bürgerinnen und Bürger im Demmlersaal des Rathauses für ihr herausragendes bürgerschaftliches Engagement in der Landeshauptstadt geehrt. Die 23 Frauen und 15 Männer sowie Gäste aus Politik und Verwaltung waren eingeladen. Stadtpräsident Stephan Nolte: „Ehrenamt verdient Anerkennung! Deshalb wollen wir den Tag des Ehrenamtes nutzen, um Leistungen von Menschen, die oft im Hintergrund wirken, in den Vordergrund zu rücken.“ Die geladen Ehrenamtlichen zwischen 29 und 80 Jahren engagieren sich in den verschiedensten Bereichen, so z.B. im Katastrophenschutz, der Betreuung und Aufnahme von Gastfamilien, der Begleitung und Betreuung von Menschen mit Demenz, der Pilzberatung, der Arbeit mit und im Chor oder der Pflege von Grünanlagen.

Schwerin ehrt jedes Jahr zum Tag des Ehrenamtes Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderer Weise für ihre Stadt und ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger engagieren. Auch in diesem Jahr erhalten die Geehrten neben der Ehrenurkunde die Ehrenamtskarte. „Diese Ehrung ist nicht nur ein Dankeschön der Stadtverwaltung und der Kommunalpolitik, sondern auch ein Dank von zahlreichen Einrichtungen und Firmen der Stadt, die uns als Sponsoren großartig unterstützt haben. Wir alle wissen nämlich zu schätzen, was Sie für die Stadtgesellschaft tun“, so der Oberbürgermeister.

Die Ehrenamtskarte bietet Vergünstigungen bei der Nutzung von städtischen Einrichtungen wie beispielsweise 20 Prozent auf Theaterkarten, freien Eintritt in die Ausstellungen des Schleswig-Holstein-Hauses, freien Eintritt in das Freilichtmuseum oder einmalig freien Eintritt in den Zoo. Aber auch attraktive Angebote von privaten Unternehmen, Initiativen und Vereinen wie ermäßigten Eintritt in das Kino „Capitol“ oder das Kino MegaMovies, jeweils einen einmaligen freien Eintritt für Heimspiele der Volleyballdamen des SSC, der Mecklenburger Stiere, des FC Mecklenburg Schwerin, eine Dauerkarte für die Spielzeit 2017/2018 für die Handballdamen von SV Grün-Weiß Schwerin e. V. oder das freie Parken auf städtischen Straßen, um sie bei der Ausübung ihrer Tätigkeit für die Stadtgesellschaft zu unterstützen. Die Ehrenamtskarte ist ein Jahr gültig.

 

Die Ehrenurkunde und die Ehrenamtskarte der Landeshauptstadt erhalten:

  • Eva-Maria Tempelhahn
  • Rainer Göschel
  • Lilia Lange
  • Cornelia Schultz
  • Lothar Falkenberg
  • Christian Porbadnik
  • Kay Wohlgemuth
  • Heidrun Ingeborg Schuster
  • Brigitte Schurig
  • Heiko Meinhardt
  • Ingrid Schultze
  • Helmut Wulsch
  • Alexander Jöst
  • Michael Waschnewski
  • Christiane Seemann
  • Dagmar Klett
  • Beate Boeck
  • Andreas Radke
  • Heike Schmidt
  • Jürgen Hartmut Rother
  • Christel Delbrouck
  • Christa Pridöhl
  • Karl-Heinz Priehn
  • Egbert Burchard
  • Silvia Hoellger
  • Bianca Lorentzen
  • Gabriele Beese
  • Werner Brauer
  • Erika Rieck
  • Margot Johst
  • Rosemarie Wintzer
  • Rico Godow
  • Katja Dräger
  • Michael Chowanek
  • Daniela Dröse
  • Melanie Schultz
  • Karin Löhnert
  • Silvia Lentz

 

Quelle: LHS

Ähnliche Beiträge

Freizeit, Urlaub, Erholung und Sonderöffnungszeiten in vielen Urlaubsorten

Frau mit Einkaufstüten beim Shopping an einem Sonntag in der Schweriner Innenstadt

(Anzeige) Wer von Mecklenburg-Vorpommern hört, hat sicher Bilder von der wunderschönen Ostsee, von imposanten Steilküsten, von feinsandigen Sandstränden und von unzähligen Seen und Flüssen in unberührter Natur im Kopf. Inseln, Halbinseln, Wälder, frische Luft und atemberaubende Sonnenauf- und untergänge gehören ebenso zum nordischen Charme wie stolze Hafenstädte, Kunst und Kultur. Bei der Planung einer schönen […]

Starker SSC bezwingt Stuttgart 3:0

Beide Pokalfinalisten der Vorsaison sind bei der Neuauflage 2018 in Mannheim zum Zuschauen verurteilt. Der SSC Palmberg verlor wie bereits in der Liga in einem spannenden Spiel gegen den Dresdner SC mit 2:3, aber auch der klare Favorit Stuttgart verlor gegen VC Wiesbaden.