Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Ein Weidendom und eine neue Rutsche für die Märchenkinder

Spielgeräte für Krebsfördener Kita dank Spenden

neue Spielgeräte für die MärchenkitaEtwas zum Spielen, etwas zum Verstecken und etwas zum Angucken: Die Krippen- und Kindergartenkinder der Märchenkita in der Johannes-Gillhoff-Straße staunten nicht schlecht, als sie auf ihrem großen Hof eine neue bunte Rutsche, fünf Märchenfiguren aus Holz, einen riesigen Weidendom und einen kleinen Kräutergarten entdeckten. Bei der Einweihung der gespendeten Geräte konnten sich die Kleinen kaum noch auf dem Rasen halten.

Jedes Jahr denken sich die Erzieherinnen in der Märchenkita ein Jahresprojekt aus. Im vergangenen Jahr war es das Thema Bundesgartenschau. Gemeinsam mit Eltern wurde eine eigene kleine BUGA-Fläche – eine Spieloase für die Krippenkinder – geschaffen und eine Hecke gepflanzt. Was fehlte, waren noch Spielgeräte. Im Modehaus C&A war man für die Idee, die Kita zu unterstützen, sofort Feuer und Flamme: „Als wir davon hörten, brauchten wir nicht lange zu überlegen. Wenn ich in die leuchtenden Kinderaugen sehe, weiß ich, dass die Rutsche eine sehr gute Investition ist”, so Yvonne Mauderer, C&A-Filialleiterin in Schwerin. Nicht nur den Kindern, auch der Kita-Leiterin Veronika Sager war die Freude bei der Einweihung anzusehen. „Solche Highlights kann man sich wirklich nicht jeden Tag leisten. Daher sind wir sehr dankbar”, sagte sie. Damit meint Sager auch den großen Weidendom – ein aus Weidenzweigen geformter Tunnel -, einen Kräutergarten sowie Rotkäppchen, den bösen Wolf, Schneewittchen, die sieben Zwerge, den Jäger und den Gestiefelten Kater aus Holz. Diese sind im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung, gefördert durch die ARGE Schwerin, entstanden. Träger des Projektes war der Internationale Bund (IB). Unter Leitung von Lutz Schütt, IB-Leiter „Arbeit”, fertigten vier Teilnehmer die Spielgeräte innerhalb von drei Monaten an. Nachdem die Kita ein pädagogisches Konzept eingereicht hatte, überlegten sich die zwei Männer und zwei Frauen, wie sie die Spielgeräte umsetzen könnten. „In der Kita gGmbH haben wir einen tollen Netzwerkpartner gefunden”, so Schütt. „Die Projekteilnehmer haben sich in der Märchenkita wohlgefühlt und die Arbeit sehr gern gemacht.” Demnächst werden sie der Kita auch noch ein aus Holz gefertigtes Eingangsschild überreichen.

Marthe Westphal

Foto: C&A-Filialleiterin Yvonne Mauderer, Kita-Leiterin Veronika Sager, Lutz Schütt, IB-Leiter „Arbeit” (v.l.) und die Krippenkinder hatten viel Spaß mit der neuen Rutsche. (Kita gGmbH)


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]