Einkaufsgenossenschaft MALEG spendet 1000 Euro an Kita Knirpsenstadt

Spielzeug für die Fantasie
1000 Euro von der Firma MALEG: Die Einkaufsgenossenschaft für Maler spendete einen Teil des Erlöses ihrer Tombola an die Kita KnirpsenstadtAm Weihnachtsbaum im Foyer der Evangelischen Kindertagesstätte Knirpsenstadt hängen kleine Zettel an den Zweigen. Darauf haben die Kinder mit Hilfe ihrer Erzieherinnen ihre Wünsche geschrieben. Auf zwei Zettel weisen die Kinder André Pontow, Niederlassungsleiter der MALEG, einer Einkaufsgenossenschaft für Maler, ganz besonders hin. Auf dem einen Zettel steht „Laufräder“, auf dem anderen Puppenwagen“.

„Das wird sich nun wohl machen lassen“, sagt André Pontow augenzwinkernd und die Erzieherinnen lächeln dazu. Pontow ist aus seiner MALEG-Niederlassung in Parchim in die Schweriner Kantstraße gekommen, um eine Spende von 1.000 Euro an die Kinder zu übergeben. Die Spende ist der Erlös einer Tombola der Lübecker Einkaufsgenossenschaft, anlässlich einer Hausmesse des Unternehmens. „Wir haben noch einige Euro dazu gelegt und Kindergärten gebeten, sich bei uns um das Geld zu bewerben – Peggy Warnk von der Kita Knirpsenstadt hat uns einen wunderbaren Brief über die Arbeit geschrieben und deshalb bin ich heute hier“, erklärt André Pontow.
Nicht nur die Erzieherinnen sagen Danke – auch die Kinder singen für André Pontow das Lied von der Weihnachtsbäckerei. „Puppenwagen und Laufräder haben sich die Kinder gewünscht – dafür werden wir die Spende einsetzen“, freut sich Kita-Leiterin Regina Möller, „wir wollen Spielzeug, dass die Kinder anregt, mit ihrer Fantasie zu spielen – da sind einfache Spielzeuge am besten geeignet.“

Die MALEG gibt es bereits 88 Jahre, der Stammsitz der Genossenschaft ist Lübeck, seit acht Jahren gibt es die Niederlassung in Parchim. Maler, Fußbodenleger oder Fachleute für Wärmedämmung kaufen bei der MALEG ein, ein Großteil der Kunden ist auch Mitglied der Genossenschaft. Seit vielen Jahren engagiert sich die MALEG für soziale und sportliche Projekte – in diesem Jahr lag der Förderschwerpunkt auf Kindertagesstätten.

In der Evangelische integrative Kindertagesstätte Knirpsenstadt im Schweriner Stadtteil Mueßer Holz spielen und lernen derzeit knapp 130 Kinder in Krippe, Kindergarten und Hort. In den integrativ ausgericheteten Gruppen wachsen Kinder mit Behinderung ganz selbstverständlich gemeinsam mit nicht-behinderten Kindern auf, erhalten besondere Förderung und Unterstützung im Alltag. Im Projekt Elterncafé in der Kita ist es für die Eltern möglich, zusammen mit einer Sozialarbeiterin Hilfe bei Problemen des Alltags zu suchen – Kochkurse für gesundes und preiswertes Essen gehören ebenfalls zum Alltag. Die Kita Knirpsenstadt ist in Trägerschaft des Diakoniewerks Neues Ufer.


Produkttipps

Nach oben scrollen