Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Einsatz für den Erhalt der Sprachheilschule

OB-Bewerber Silvio Horn (UB) kritisiert Pläne des Landesbildungsministeriums

 

OB-Kandidat Silvio Horn und Schulleiterin Silvia Grüning (Foto: Sprachheilschule Schwerin)Der OB-Kandidat der Unabhängigen Bürger, Silvio Horn, hat Mitte Februar das Sprachheilpädagogische Förderzentrum Schwerin besucht und sich über die dortige Arbeit informiert. Rund 140 Schüler, davon rund ein Drittel aus der Region Westmecklenburg, werden in der Schule auf dem Großen Dreesch durch speziell ausgebildete Fachkräfte in kleinen Klassen unterrichtet und so auf den Übergang zu den Regelschulen erfolgreich vorbereitet. Erörtert wurden bei dem Informationsbesuch auch Pläne des Landesbildungsministeriums, die sonderpädagogischen Einrichtungen in Schwerin, Rostock und Neubrandenburg bis zum Jahr 2020 aufzulösen, und die Schüler an normalen Grundschulen zu unterrichten.

„Ich halte diese Pläne für falsch“, erklärte Horn, der selbst studierter Grundschullehrer ist und in der Landeshauptstadt unterrichtet hat. „Der Anteil von Kindern mit sprachheilpädagogischen Auffälligkeiten hat sich von 2004 (6,9%) bis 2014 mehr als verdreifacht (22,1%). Wenn der Bedarf steigt, ist eine Reduzierung von Spezialschulen schon sehr verwunderlich. Die Kinder sofort an Regelschulen integrieren zu wollen, erscheint mir mehr ein vages Experiment zu sein als ein durchdachter pädagogischer Ansatz. Denn: Diese Kinder haben ein nicht zu unterschätzendes Handicap: Stammeln, Stottern und andere Sprachprobleme sind nicht nur die Ursache für Lernbeeinträchtigungen, sondern führen auch nicht selten zu Hänseleien oder Ausgrenzungen. Diese Kinder schleppen also einen Rucksack von Problemen mit sich herum und müssen meines Erachtens erst einmal fit gemacht werden dafür, in normalen Schulen zurecht zu kommen. Sprachheilschulen sind so etwas wie Intensivstationen. Die darf man nicht abschaffen“, so das Fazit von Horn.

Wirksam unterstützt werde könne der Erhalt der Sprachheilschulen von Schweriner Bürgern durch die Unterzeichnung einer darauf abzielenden online-Petition unter https://www.openpetition.de/petition/online/erhaltet-die-sprachheilschulen-in-mecklenburg-vorpommern. „Ich würde mich freuen, wenn viele Schweriner den Erhalt der Schulen durch ihre Stimme bei der Petition unterstützen“, so Horn.

 

Quelle: UB


Ähnliche Beiträge

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]

Schmierfinken bei Lehmkuhlen erwischt

Schwerin: In den gestrigen frühen Abendstunden gingen der Bundespolizei zwei 18-jährige Schmierfinken ins Netz. Nachdem durch einen Lokführer einer Regionalbahn auf der Strecke Schwerin Hbf. – Hamburg Hbf. bekannt wurde, dass sich Personen auf einem Bahngebäude (Schalthaus) in der Nähe der Ortschaft Lehmkuhlen aufhalten sollen, konnten Bundespolizisten die beiden 18-jährigen nach der Absuche des Bereiches […]