Elternentlastung von Krippenbeiträgen startet planmäßig am 1. Juli

Nicht verbrauchte Betreuungsgelder des Bundes genutzt

„Viele Eltern können sich freuen, denn ab nächsten Monat (1.7.) sinken in unserer Stadt die monatlichen Elternbeiträge für die Krippe um bis zu 50 Euro und für die Kindestagespflege um bis zu 20 Euro. Nicht zuletzt Oberbürgermeister Dr. Badenschier hat sich für eine zügige und unbürokratische Umsetzung stark gemacht“, so der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Schweriner Rathaus Christian Masch. Die Elternentlastung geht auf eine Initiative der Fraktionen von SPD und UB zurück, die Anfang dieses Jahres zusammen mit weiteren Verbesserungen in der Kindertagesförderung von der Stadtvertretung beschlossen wurde.

„Gerade für die Betreuung der unter 3-Jährigen sind die Elternbeiträge vergleichsweise hoch. Für viele Eltern ist das eine erhebliche Belastung. Deshalb ist es sozial gerecht, dass die Stadt die nicht verbrauchten Betreuungsgelder des Bundes nutzt, um u.a. die Eltern zu entlasten. Schwerin zieht damit die ab dem 1. Januar 2018 geplante Entlastung durch das Land für die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren ein halbes Jahr vor“, erklärt Masch weiter.

Zuletzt aktualisiert am 28. September 2022 um 00:30 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top