Enkeltrickbetrug in Schwerin misslungen

16 Fälle zur Anzeige gebracht

Insgesamt 16 Fälle, bei denen eine Anruferin versuchte Geld von älteren Menschen zu erlangen, wurden gestern der Schweriner Polizei gemeldet. Wie es heißt, kam es in keinem Fall zu einer Geldübergabe. Zumeist wurde sich vorbildlich verhalten, aufgelegt und sofort die Polizei informiert. In wenigen Fällen soll aber Auskunft über das vorhandene Bargeldvermögen erteilt worden sein, so die Polizei.

Die mutmaßliche Anruferin gab am Telefon an die Tochter oder Nichte zu sein. In einem Fall bat sie um 85.000 Euro für den Kauf einer Wohnung. Sie befände sich bei einem Notar und bräuchte dringend das Geld. Die Polizei bedankt sich für das umsichtige Verhalten. „Bitte seien Sie auch in der Zukunft skeptisch. Geben Sie in keinem Fall Auskünfte über Bargeldvermögen oder Wertsachen in Ihrer Wohnung. Im Zweifel informieren Sie sofort Ihre Angehörigen bzw. wählen den Notruf der Polizei 110!“


Produkttipps

Nach oben scrollen