Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Entdecke einen bunten Sommergarten!

Kreative Feriengestaltung mit Künstlerin Daniela Melzig im Mueßer Freilichtmuseum

Sie können so vielfältig sein: ästhetisch, symmetrisch, duftend, essbar, nützlich, geräuschlos, gemächlich, farbig… die Pflanzen des Gartens. Nicht nur wir Menschen lieben sie, auch die anderen Tiere, und vor allem Insekten umschwärmen sie. Bienen interessieren sich für die Blüten und Seidenraupen naschen den lieben langen Tag von Maulbeerblättern. Dabei kommen so viele nützliche Dinge heraus, die uns die Natur noch reichhaltiger und noch schöner erscheinen lassen.

Museumsmitarbeiter Volker Janke führte eine Kindergruppe über den Bienenlehrpfad. (Foto: Fred-Ingo Pahl)

Diesen Reichtum und diese Schönheit einzufangen gelingt manchmal durch Malerei. Und was passiert, wenn Kinder diesen einzigartigen Gartenkosmos entdecken und probieren, diese bunte Vielfalt auf eine Leinwand zu bannen? Fliegende Blumen? Hüpfende Schnecken? Lachende Apfelgriepsche? Derzeit unternehmen 12 Kinder des Neu-Zippendorfer Hortes „Future Kids“ zusammen mit der Künstlerin Daniela Melzig und mit Unterstützung des Klöndör e.V. diesen Versuch auf dem weitläufigen Gelände des Freilichtmuseums Schwerin-Mueß. An Gärten, Streuobstwiesen, Bienen und Seidenraupen mangelt es in nicht auf dem ca. 9 Hektar großen Areal des Volkskundemuseums – viel Freiraum für großformatige Projekte.

Künstlerin Daniela Melzig sammelt zusammen mit den Kindern verschiedene Blüten und streut diese über die selbst hergestellten Leinwände. (Foto: Fred-Ingo Pahl)

Daniela Melzig ermöglicht den Kindern einen intuitiven und spielerischen Einstieg in die Welt des Malens mit verschiedenen Techniken. Es beginnt mit dem Bau großer Leinwände aus Dachlatten und Tuch. „Im normalen Schulalltag gestaltet sich das großformatige Arbeiten oft schwierig und hier können die Kinder an den Großleinwänden uneingeschränkt, individuell und bewegungsintensiv arbeiten. Das unterstützt ihr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Dies beobachte ich bei vielen Kindern und Jugendlichen während meiner Projekte“ so die Künstlerin: „Konzentration und Geduld sind gefragt, das Einlassen auf vielfältige Motive und verschiedene Arbeitstechniken, sodass viele Wege zu einem gewünschten Ergebnis und damit zum Erfolg führen können.“

Zum Ende der Projektwoche präsentieren die Kinder ihre Werke in einer Ausstellung am Freitag, den 18. August, von 13 bis 15 Uhr vor ihren Eltern und kunstinteressierten Besuchern.

Unter dem Motto „Kunst im Bündnis – Vielfalt und Stärke für Kinder und Jugendliche“ fördert das Bundesbildungsministerium dieses Projekt im Rahmen von „Kultur macht STARK“ betreut durch den Bund Bildender Künstler/innen.

Fred-Ingo Pahl

Ähnliche Beiträge

Einbruch in Getränkemarkt in Schwerin

In der Nacht vom 13.12.2018 zum 14.12.2018 brachen unbekannte Täter in den Getränkemarkt des Einkaufs- und Gewerbezentrum KÖPMARKT in Schwerin ein. In der Folge brachen sie einen Tresor aus der Verankerung und entfernten sich mit dem Diebesgut in unbekannte Richtung. Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird […]

Einbruch in Friedrichthal

Die Hausbewohner befanden sich mehrere Tage im Urlaub. Als sie am 11.12.18 in den Abendstunden zurückkehrten, gab es ein böse Überraschung. Durch gewaltsames Aufhebeln der Terrassentür verschafften sich Einbrecher Zutritt ins Haus. Sie durchwühlten alle Räumlichkeiten, verschlossene Zimmertüren wurden gewaltsam aufgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Vor Ort konnten Spuren gesichert werden. Die Polizei […]

Tödlicher Verkehrsunfall in Schwerin

Am Freitagabend, dem 07.12.2018, kam es gegen 17:00 Uhr in der Hamburger Allee in Schwerin zu einem Verkehrsunfall. Dabei kollidierte ein Pkw Seat aus Schwerin mit einem 74-jährigen Fußgänger. Dieser verstarb noch an der Unfallstelle. Der 39-jährige Fahrzeugführer blieb unverletzt. Dieser war nach ersten Ermittlungen zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. […]