Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Ermittlungserfolg im Missbrauchsfall

DNA-Probe überführt 41-jährigen Schweriner – Der Beschuldigte wird heute dem Haftrichter vorgeführt

Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat heute beim Amtsgericht Schwerin Haftbefehl gegen einen 41 Jahre alten Mann aus Schwerin beantragt. Der Beschuldigte wird verdächtigt, am 15.12.2015 einen 11-jährigen Jungenauf dem „Vulkan“-Spielplatz am Franzosenweg schwer sexuell missbraucht zu haben.

Rückblick: Am Morgen des besagten Tages hatte der Täter den Jungen, der sich auf dem Weg zur Schule befand, in der Herrmannstraße, Höhe Gartenstraße angesprochen und sich unter Vorzeigen eines falschen Dienstausweises als Polizeibeamter ausgegeben. Er forderte den Minderjährigen auf, ihn zu einem vorgetäuschten Drogentest in den Schlossgarten zu begleiten. Dort würden angeblich Kollegen in einem Zelt warten und den Test durchführen. Im Vertrauen auf den Wahrheitsgehalt der Angaben folgte ihm der Junge. Auf dem „Vulkan“-Spielplatz vergewaltigte der Täter das Kind schließlich unter Anwendung von Drohungen und körperlicher Gewalt.

Seither lief die Fahndung nach dem Mann auf Hochtouren. Doch bislang konnten weder die umfangreichen Recherchen der Kriminalpolizeiinspektion Schwerin noch die öffentliche Tätersuche mittels Phantombild sowie Fernsehaufruf in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ den Mann überführen. Wie die Staatsanwaltschaft heute bekannt gab, führten nun die am Tattag gesicherten Mobilfunkdaten zum Erfolg. Diese wurden von der eigens für die Tätersuche eingerichtete, 10-köpfige Ermittlungsgruppe ausgewertet. Zahlreiche männliche Schweriner wurden daraufhin zur Abgabe einer DNA-Probe aufgefordert. „Ein Abgleich der am Tatort sowie bei dem Kind gesicherten DNA-Spuren hat zu einer Übereinstimmung mit der in diesem Zusammenhang freiwillig durch den Beschuldigten abgegebenen Speichelprobe geführt“, so Pressesprecherin Claudia Lange.

Der Beschuldigte wird noch heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Schwerin vorgeführt. Die Anklagepunkte lauten: Verdacht auf schweren sexuellen Missbrauch von Kindern, Vergewaltigung, Körperverletzung, Amtsanmaßung sowie versuchte Nötigung.

 

red

Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]