Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Eröffnung des Zentrums für Traditionelle Musik

Singen, spielen und tanzen im Kinningshus am Mueßer Berg

Die Gruppe Saitenspinner aus Schwerin im Kinningshus. Foto: Fred-Ingo Pahl

Das Freilichtmuseum in Mueß und damit auch Schwerin gilt inzwischen als Geheimtipp und Dank dem WINDROS-Festival fast schon als Hochburg für die Folkmusikszene und Fans traditioneller Musik und Tänze. Dieser Ruf ist hart erarbeitet und vor allem Ralf Gehler zu verdanken. Dr. Ralf Gehler leitet das Zentrum für Traditionelle Musik am Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin-Mueß. Er ist Ethnologe, Musikwissenschaftler, vielseitiger Volksmusikant, Bandmitglied in verschiedenen Musikprojekten, Instrumentenbauer, Fachmann in den Bereichen Volksmusik, Musikgeschichte und Musiktraditionen, Kenner der Folkmusikszene der DDR und weltweit, Mitorganisator des WINDROS-Festivals…

Am 23. Juni ab 14 Uhr wird das Zentrum für traditionelle Musik in seinem neuen Domizil, im Kinningshus (Kreuzung Crivitzer Chaussee/Mueßer Berg), eröffnet. Dieses Haus ist mit seiner über 200jährigen abwechslungsreichen Geschichte auch heute noch voller lebendiger Geschichten. Vermutlich war es zuerst ein Forstarbeiterkaten, später eine kleine Bauernstelle, seit den 1970er Jahren zum Freilichtmuseum dazugehörig für viele Jahre ein Jugendclub. Im „Check up“ lernte so mancher Schweriner seine erste Liebe kennen. Seit gut vier Jahren ist es das „Kinningshus“, in dem die Puppenspielerin Margrit Wischnewski tausende Schweriner Kinder für Märchen begeistert. Ab sofort bietet dieses Haus auch Musik an mit Konzert- und Tanzveranstaltungen, Musikerseminaren, pädagogischen Angeboten für Kinder und Jugendliche, Ausstellungen, Möglichkeiten der Dokumentation und Erforschung zu traditionellen Musizierformen und Unterstützung für Musikschaffende.

Vor dem Kinningshus. Foto: Fred-Ingo Pahl

„Die ersten zwei Konzerte in der ‚guten Stube’ des Hauses nahmen die Fans mit Begeisterung auf, “ berichtet Ralf Gehler mit funkelnden Augen, „eine kleine Ausstellung zu Musizierhandschriften des 19. und 20. Jahrhunderts aus Norddeutschland präsentiere ich ebenfalls zur Eröffnung. Und ab 19 Uhr feiern wir zusammen mit Musikerkollegen, Freunden, Gästen und Fans ein großes Fest mit Session und Tanz und hoffentlich vielen guten Gesprächen über Musik und das nächste WINDROS-Festival.“

Fred-Ingo Pahl


Ähnliche Beiträge

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]

Schmierfinken bei Lehmkuhlen erwischt

Schwerin: In den gestrigen frühen Abendstunden gingen der Bundespolizei zwei 18-jährige Schmierfinken ins Netz. Nachdem durch einen Lokführer einer Regionalbahn auf der Strecke Schwerin Hbf. – Hamburg Hbf. bekannt wurde, dass sich Personen auf einem Bahngebäude (Schalthaus) in der Nähe der Ortschaft Lehmkuhlen aufhalten sollen, konnten Bundespolizisten die beiden 18-jährigen nach der Absuche des Bereiches […]