Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Fahrzeugführer im Visier der Polizei

Über 100 Verstöße in nur einer Woche geahndet

 

Schwerin – In der vergangenen Woche kontrollierten Beamte des Polizeihauptreviers und der Bereitschaftspolizei verstärkt Fahrzeuge im Schweriner Stadtverkehr. Unrühmlich war die Bilanz am Wochenende. Insgesamt sieben Fahrzeugführer fuhren unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen, davon vier über 1,10 Promille. Darüber hinaus wurden innherhalb der letzten Woche 98 Verstöße gegen die Gurtpflicht geahndet. Ein Fahrzeugführer hatte keinen Führerschein, einer bekam eine Anzeige, weil er bei der Verkehrskontrolle Polizeibeamte beleidigte. Die Polizei wird weiterhin Kontrollen rund um die Uhr in der Landeshauptstadt durchführen. Wie ein Sprecher betont, zeigen die festgestellten Verstöße einmal mehr, dass Kontrollen der Polizei notwendig sind.


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]