FDP für Tempo 50 auf Obotritenring

Kelle: Hochtourige Fahrweise ist eigentliche Ursache Für Lärm und Emissionsausstoß

Der FDP-Kreisvorstand Schwerin hat sich in seiner letzten Sitzung des alten Jahres für eine Geschwindigkeit von 50 km pro Stunde und einer abgestimmten Ampelschaltung zwischen Knaudt-Straße, Spieltordamm, Bürgermeister-Bade-Platz, Obotritenring, Rogahner Straße und Osdorfer Ufer ausgesprochen. Damit widersetzt sich die FDP dem, von der Oberbürgermeisterin Gramkow und dem Beigeordneten Friederdorf vorgelegten Antrag auf Temporeduzierung.

„Durch falsche, unausgewogene Ampelschaltungen stockt der Verkehr“, unterstrich Walter Kelle, stellv. Kreisvorsitzender der FDP. Laut Kelle würden Lärm und übermäßige Abgase insbesondere durch die hochtourige Fahrweise in niedrigen Gängen erzeugt werden! „Mehr Verkehrsberuhigung und weniger Emissionen“ ist Kelles Forderung. Dieses könne nur durch einen fließenden Verkehr erreicht werden.

Die FDP will durch eine abgestimmte Ampelschaltung zu fließendem Verkehr beitragen. Der Stadtverordnete der FDP und Sprecher der Liberalen in der Stadtvertretung, Stev Ötinger, ergänzte: „Fließender Verkehr ist ein ökologischer Beitrag gegen erhöhte Emissionen und mindert die Lärmbelästigung für die Anwohner!“


Produkttipps

Nach oben scrollen