FDP Schwerin kritisiert Minister Brodkorb

Gastro Schule der privaten beruflichen Schule ecolea wirdschließen

Mit Bedauern, Unverständnis und Kritik reagiert die FDP Schwerin auf die Nachricht, dass die private berufliche Schule ecolea ihren Schulbetrieb im Gastro-Bereich einstellen muss. „Diese Entscheidung von Minister Brodkorb und die Ablehnung des Widerspruchs durch das Gericht sind für uns nicht nachvollziehbar“, so Kreisvorsitzender Sascha Piebe und weiter: „Die Ausbildung in den Bereichen Koch, Hotel- und Restaurantfachmann bei der Berufsschule ecolea haben einen ausgezeichneten Ruf in Schwerin und im Umland.

Schon Anfang des Monats reagierte die Landesarbeitsgemeinschaft Freier Schulen in Mecklenburg-Vorpommern, zu der auch die ecolea gehört, mit Empörung. „Das Bildungsministerium will den freien Schulen weniger Finanzhilfe geben als bisher. Das ist existenzbedrohend, da in den kommenden Jahren aufgrund der Verjüngung der Lehrerschaft des Landes eine kontinuierliche Reduzierung der Finanzhilfe erfolgt“, sagte Sprecher Thomas Weßler.  „Die neue Verordnung setzt eindeutige Regelungen des Schulgesetzes außer Kraft und verstößt gegen die Intentionen des Gesetzgebers. Die drohende Absenkung der Finanzhilfe würde kurz- und mittelfristig das Aus für etliche Bildungsgänge bedeuten“, kritisiert Weßler weiter.

Laut FDP-Fraktion sei dieser Umstand ein Eingriff in die Unternehmerschaft. Priebe geht gar davon aus, dass Wettbewerb und Wahlfreiheit verschiedener Anbieter offensichtlich von höherer Amtsstelle verhindert werden sollen. „Mit dieser Entscheidung findet darüber hinaus auch eine weitere Schwächung des Oberzentrums Schwerin statt. Die Wünsche der Auszubildenden und regional ansässigen Gastronomie- und Hoteliers werden ignoriert“, so der Kreisvositzende abschließend.

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top